Skip to content

Migos way down

Na? Ist euch auch zu kalt? Auch mal wieder Lust, anständig zu reisen, aber gerade keine Zeit? Ich lese im Moment das Blog "Migos way down" eines Arbeitskollegen, der 4 Monate mit seinem Motorrad durch Afrika runter nach Kapstadt fährt und davon in seinem Blog berichtet. Wunderschöne Fotos und klasse Reiseberichte! Außerdem hat er sein Blog vor der Reise so angepasst, dass es GPS Daten annehmen und darstellen kann. So hat man immer den Eindruck, als wäre man wenigstens so ein bisschen mit auf der Reise. Ich freue mich jedenfalls jedesmal, wenn mein Feed Reader einen neuen Eintrag in dem Blog meldet.

Für seine Reise hat er sich zusätzlich noch "ein höheres Ziel" gesteckt: Er hat vorher schon für Hilfsprojekte in Afrika gesammelt und wird wohl versuchen, diese dann auf seiner Reise zu besuchen. Wer ihn dabei unterstützen will, ist herzlichst eingeladen, auf seiner Seite bei Betterplace den Projekten finanziell unter die Arme zu greifen.

Kann das Blog jedem wärmstens ans Herz legen, der etwas mit Individual Reisen,  Afrika und / oder Motorrad am Hut hat. :-)

Zurück in Berlin

In Argentinien haben wir uns dann noch ein schönes Strandwochenende in Villa Gesell an der argentinischen Atlantikküste gegönnt und einen Teint dort etwas aufgebessert. :-D

Gestern Mittag sind wir nach einem recht anstrengendem Flug mit wenig Schlaf wieder in Berlin gelandet. Ich habe noch meine übliche Internet Runde gedreht, wobei ich fast 3 Stunden damit zugebracht habe, meine EMails von knapp 18.000(!) SPAM Mails zu befreien, die sich trotz rigorosem SPAM Filter, der den größten Teil bereits beim Provider löscht, hier in dem Monat angesammelt hatten. Danach fiel ich ins Bett und schlief wie ein Stein bis heute früh.

Die Reise war wunderbar, ich mag die Familie der Süßen drüben in Argentinien echt gerne. Diesmal sind wir deshalb auch nicht viel herum gereist, sondern sind vor allem in Buenos Aires geblieben. Wir haben trotzdem viel erlebt und nun viele Eindrücke zu verdauen. Ich überlege, ob ich nicht einfach mal ein Jahr in Buenos Aires leben und arbeiten sollte, diese Änderung täte mir sicherlich mal gut.

Ich habe die letzten Fotos der Reise in das Argentinien Album hoch geladen.

Willem Dafoe im Cafe Tortoni

Vor ein paar Tagen waren wir im Cafe Tortoni in Buenos Aires. Das ist wohl das bekannteste alte Cafe der Stadt. Regelmaessig bilden sich Touristen-Schlangen vor dem Eingang, die die Atmosphaere und einen Kaffee geniessen wollen. Offenbar sind hier ab und an auch Beruehmtheiten unterwegs:

Als wir gingen, fragte mich Diego, ob ich Willem Dafoe kennen wuerde. Als ich bejahte sagte er mir: "Der sitzt da vorne!". Ich dachte, er meinte eine LookALike Person, die Dafoe aehnlich sieht, aber als ich an dem Tisch vorbei ging, sass da tatsaechlich Willem Dafoe offenbar mit einigen Bekannten und schluerfte gemuetlich (und voellig unbehelligt!) seinen Kaffee!

Ich war ja schwer versucht, Paparazzi zu spielen, da mir die Situation aber so gefiel - "Willem Dafoe privat" so zu sagen - liess ich es sein. Aber es juckte mir echt verdammt in den Fingern! :-D

A pro pos Bilder: Ich habe wieder ein paar neue Bilder hoch geladen. :-)

tweetbackcheck