Skip to content

Umstieg auf Android

Ich bin in meiner Handy Auswahl nun schon seit einem guten halben Jahr von Nokia auf Android umgestiegen. Eigentlich wollte ich das nur mal erwähnt haben, denn wenn ich in Zukunft über mobiles schreibe, wird es nun also nicht mehr im Nokia Universum sondern in der Android Galaxie sein. :-D

Bei meinem Wechsel damals vom Palm Treo auf das Nokia 61 überzeugte mich vor allem die deutlich bessere Hardware. Das war lange ein Vorteil der Nokia Handys: Sie bauten einfach sehr stimmige moderne Geräte. Diesen Vorsprung haben sie meiner Meinung nach mittlerweile eingebüßt, moderne Handys unterscheiden sich in den Hardware Eigenschaften kaum noch. Was Display und Touch Bedienung angeht, sind die Nokias sogar ins Hintertreffen geraten. Somit kann man sich nun für die Software entscheiden, die einem am besten passt, und da hat Nokia in meinen Augen schon länger den Anschluß verloren. Das IPhone und später die Android Geräte waren die Nokia Killer, da Nokia es einfach nicht geschafft hat, etwas ähnliches anzubieten.

Zwischen IPhone und Android fällt mir die Entscheidung leicht. Die IPhones sind schon tolle Geräte, gerade das IPhone 4 mit seinem unglaublichen Display. Mir persönlich sind sie aber zu "geschlossen" was die Software anbelangt und im Preisleistungsverhältnis schneiden die Android Geräte einfach deutlich besser ab.

Ich benutze also nun ein HTC Desire und bin immer noch schwer zufrieden damit! In meiner Erinnerung gab es bisher jedenfalls kein mobiles Gerät, mit dem ich mich über so lange Zeit so kontinuierlich gerne beschäftigt habe. Auf der Couch sitzend hole ich es immer mal wieder raus und lese Twitter und Facebook, surfe ein wenig im Netz oder schaue mir z.B. mal eben an, was es gerade im Fernsehen gibt. Es ist für mich eher ein mobiles Gerät als ein Telefon. Das Telefon ist nur eine Anwendung von vielen und in meinem Fall noch nicht einmal die am meisten benutzte.

GPS optimieren beim Nokia E71

Evtl. habe ich meinem Nokia E71 ein wenig unrecht getan, als ich schrieb, dass es elendig langsam bei der GPS Signal Suche ist im Vergleich mit dem Android G1. Das G1 ist nahezu immer online und kann somit A-GPS nutzen, das war bisher bei meinem E71 nicht der Fall. Ich habe mich mal ein wenig eingelesen, was da eigentlich beim Nokia Handy vorgeht und welche Einstellungen was genau bedeuten.

In Menu > System > Einstellungen > Allgemein >Standortbest. findet man alles notwendige.

Bestimmungsmethoden

Hier stellt man ein, auf welche Weise der Standort ermittelt werden soll:

  • Bluetooth GPS
    Hier kann ein externes Gerät angeschlossen werden, z.B. eine GPS Maus. Damit habe ich noch nicht experimentiert, wäre evtl. mal einen Versuch wert, meinen alten Palm GPS Receiver mit dem E71 zu koppeln.
  • Unterstütztes GPS
    Dies ist offenbar das, was ich immer für A-GPS gehalten habe. In Wirklichkeit nennt man dieses CAGPS (Combined Assisted GPS). Hier wird - sobald das Signal zum GPS Satelliten verloren wird (also auch beim Start) - über A-GPS ein Fix ermittelt. Danach wird normal über den GPS Empfänger gesteuert. Hier wird also nur beim Start (oder evtl. in einem längeren Tunnel) über A-GPS die Position ermittelt. Der große Vorteil dabei: Über A-GPS ist ein "Fix" schnell gefunden, viel schneller jedenfalls als mit dem normalen internen GPS Empfänger.
  • Integriertes GPS
    Hier kann man den GPS Chip im E71 ein- und ausschalten. Das sollte also immer angeschaltet sein.
  • Netzbasiert
    Das ist das eigentliche A-GPS, es wird offenbar kontinuierlich darüber die Position ermittelt.

Interessant sind hier also vor allem die beiden Methoden, die A-GPS enthalten. Interessant ist auch, warum die bei mir bisher nie funktionierten.. ;-)

Continue reading "GPS optimieren beim Nokia E71"

Nokia Messaging

Nachdem Nokia bei uns auf dailyme.tv bereits dafür geworben hat und mein Twitter Client Gravity inzwischen in der aktuellen Alpha Version EMail Forwarding darüber unterstützt, habe ich mir Nokia Messaging nun auch einmal auf meinem E71 installiert.

Die Installation geht äußerst unkompliziert von der Hand. Mit dem Handy surft man die Seite email.nokia.de an, dort startet man die Installation des Clients und richtet dann ein erstes EMail Konto ein. Nimmt man hier ein Konto bei einem Service, den Nokia kennt (z.B. web.de, gmx usw), so muss man nur seinen Accountnamen und das Passwort dazu angeben, dann erledigt Nokia Messaging den Rest. Ich habe als erstes ein Konto auf einem meiner eigenen Mailserver eingerichtet, dafür muss man noch zusätzlich den POP/IMAP Server Namen wissen, was die Sache auch nicht all zu kompliziert macht.

Vorteil zu dem Mailclient, der bereits im E71 mitgeliefert wurde, ist also zum einen die Einfachheit, mit der man Konten einrichten kann (man kann sie übrigens auch am PC unter email.nokia.de einrichten), der größere Vorteil ist allerdings wohl, dass es sich hier um einen EMail Aggregator handelt, der bis zu 10 Konten für einen abruft und auf dem Handy darüber informiert, wenn neue Nachrichten eingegangen sind. Mobil funktioniert das natürlich nur, wenn man den Zugriff auf einen mobilen Internet Zugang konfiguriert hat (Kosten!), ich teste es gerade zu hause im WLAN.

Ein für mich weiterer Vorteil ist, dass der neue EMail Client im Vergleich zu der spartanischen ursprünglichen Version im E71 deutlich aufgehübscht wurde. Hier mal ein paar Vergleichsbilder zwischen den beiden Clients:

Continue reading "Nokia Messaging"
tweetbackcheck