Skip to content

GCM: Aktive Benachrichtigung am Android Gerät

Apple hat schon seit je her einen Push Notification Service für die iOS Geräte. Hierbei kann sich ein Service bei Apple anmelden und Nachrichten auf die für diesen Service registrierten Clients pushen. Der Client kann also "schlafen" und wird aktiv informiert, wenn etwas neues passiert. Da iOS Clients keine Hintergrund Tasks ausführen können / dürfen, ist dieser Service sogar ein sehr notwendiger, ansonsten hätte ein Client keine Chance, über Neuigkeiten an einem Service informiert zu werden.

Android Clients haben an dieser Stelle mehr Möglichkeiten "von sich aus". Sie können ohne weiteres Hintergrund Tasks starten und angeben, zu welcher Uhrzeit und in welcher Frequenz diese ausgeführt werden sollen. Android Clients können also selbst nachfragen, ob sich etwas an einem Service getan hat. Ein Push Service war für Android Devices bisher also nicht notwendig. Sie benutzen Pull Requests, um auf dem laufenden zu bleiben.

Push Services haben allerdings in vielen Bereichen einen großen Vorteil: Man muss sich nur einen Messaging Service vorstellen wie ein Chat. Würde der Client hier in einer vorgegebenen Frequenz neues abholen, würde das zum einen heißen, dass er unnötiger Weise immer wieder nachfragt und zum anderen können Neuigkeiten eben nicht sofort sondern nur in der Frequenz der Abfrage eintreffen. Chat artige Programme wie Whatsapp oder auch das IMAP Mail Protokoll müssen somit einen Socket oben halten, um mit einem eigenen Protokoll einen zeitnahen Update zu haben. Der Service hat über diesen Socket also einen "eigenen Push".

Seit kurzem bietet nun aber auch Google einen Push Service für die Android Geräte an, der dem von Apple sehr ähnelt, allerdings technisch (IMHO) etwas ausgereifter ist: Google Cloud Messaging. Auch hier gibt es einen zentralen Google Server, über den sich Services mit ihren Clients verbinden und aktiv an diese Nachrichten verschicken können. Technisch besser ist dieser Service vor allem im Detail:

Continue reading "GCM: Aktive Benachrichtigung am Android Gerät"

Was tun nach Verlust des Android Geräts?

Heute fragte mich meine Frau, was eigentlich passiert, wenn sie ihr Android Handy verliert? Hat der Finder dann Zugriff auf die darin konfigurierten Konten (speziell die Google Mail), wenn er die SIM Karte austauscht? Das machte mich stutzig, denn meine Meinung dazu war: Ja, das ist in der Tat so! :-O

Das ist vermutlich gar nicht jedem so bewusst: Wenn man sein Handy verliert, dann verliert man nicht wie früher einfach nur die SIM Karte, sondern ein Device, auf dem sehr viele Accounts konfiguriert und evtl sogar Schlüssel hinterlegt sind. Ich fragte meine Follower:

Continue reading "Was tun nach Verlust des Android Geräts?"

Scroogle is upset with Google

Vor gut 3 Jahren berichtete ich bereits über die Suchmaschine Scroogle, die Suchen über Goolge ausführt, ohne Google zu ermöglichen, Suchanfragen und IP Adressen personenbezogen zu tracken. Ich beschrieb dort auch, warum man das gerne möchte. Seit dem war Scroogle meine Standard Search Engine.

Seit einigen Wochen bekomme ich aber nun bei der Suche über Scroogle folgende Meldung, die mittlerweile immer öfter kommt und die Scroogle Suche nahezu unbrauchbar macht :-(

Forbidden
so sorry...
Google is temporarily blocking this Scroogle server.
Please wait ten minutes before trying again.
Yes, Scroogle is upset with Google.

Google blockt Scroogle inzwischen also, da Scroogle als Bot eingestuft wurde, denn natürlich kommen gehäuft Suchanfragen von den IPs der Scroogle Server bei Google an. Nicht nur ich bin darüber offenbar wenig erfreut, wie mir die Liste der Suchanfragen, die in mein Blog führen, zeigt. Leider muss man zugestehen, dass es Googles Recht zu sein scheint, dies zu tun (auch wenn die Scroogle Seite anderes suggeriert).

Ich habe mich also mal nach Alternativen umgesehen, da ich weiterhin die Datenkrake so wenig wie möglich füttern möchte (obwohl mir das zugegeben immer schwerer fällt mit Android Handy und Google+ Account).

Continue reading "Scroogle is upset with Google"
tweetbackcheck