Skip to content

Fernsehen auf Ubuntu 10.10

Nach meinem Misserfolg mit der Fantec Station war ich immer noch auf der Suche nach einer Möglichkeit, TV Sendungen aufzunehmen. Ein Ziel ist für mich dabei, die Aufnahmen auf dem Rechner archivieren zu können. Eigentlich liegt es nahe, dann einfach die Aufnahmen auch auf dem Rechner zu produzieren. Ein sehr bekanntes Projekt, das sich mit TV und vor allem TV Aufnahmen beschäftigt, ist MythTV. Es gibt sogar eine eigene Distribution auf Ubuntu Basis, mit der man eine Standalone Multimedia Station aufsetzen kann mit den Eigenschaften, die ich mir von der Fantec Station versprochen hatte. Irgendwann werde ich mir so eine Station mal bauen, aber derzeit will ich nur mit meinem normalen Laptop fernsehen und Aufnahmen produzieren können.

Ich habe mir also einen DVB-T Empfänger für meinen Laptop besorgt und ein bisschen damit herum probiert.

"Fernsehen auf Ubuntu 10.10" vollständig lesen

Bye bye, Fantec!

Am Donnerstag war es so weit, ich habe meinen Fantec zurück zur Post gebracht und von meinen 14 Tagen Rückgaberecht Gebrauch gemacht.

Schade eigentlich: Die Hardware und die Funktionen waren schon ziemlich genau das, was ich mir vorgestellt hatte, das Gerät ist eigentlich perfekt ausgestattet. Aber die Software darauf machte die Bedienung zum Frust. Das Menü ist teilweise elendig träge: Scollen durch Mediendateien ist zu langsam, erst recht bei Videodateien, wo bei jeder einzelnen Datei erst auf eine Vorschau gewartet werden muss, bis man zur nächsten Datei blättern kann. Und man muss einzeln blättern, eine PageDown Taste gibt es nicht. Bei meinen bisher noch relativ wenigen Testvideos war das noch gerade so erträglich, aber große Videosammlungen will man nicht durchsuchen müssen.

Zur Senderliste hatte ich ja schon etwas geschrieben, EPG lieferte nur die Überschriften der Sendungen, nicht die Beschreibungen (der günstige Standalone DVB-T Empfänger daneben hatte keine Probleme). Die Überschriften wurden aber nicht einmal in die Aufnahmen übernommen, diese hatten nur durchnummerierte generische Titel. Diese nachträglich zu bearbeiten artete in einem Suchspiel aus, da eine QUERTY Tastatur dargestellt wird, anstatt eine alphabetische Sortierung. Timereinträge zeigten irgendwelche kryptischen Senderkürzel, die keine Rückschlüsse auf den programmierten Sender zuliessen, NAS liess sich auch nur sehr umständlich starten usw usw.. Ich könnte noch ewig weiter meckern, allgemein ist die Oberfläche alles andere als benutzerfreundlich und macht den Eindruck eines "ersten Wurfes".  So ein Gerät soll Dinge vereinfachen, das Gefühl kam jedoch nie so recht auf.

"Bye bye, Fantec!" vollständig lesen

Senderliste des Fantec sortieren

Über das recht schlecht gelungene Menü des Fantec MM-HDRTV hatte ich ja bereits berichtet. Eine der ersten Aktionen, die man wohl an dem Gerät vollzieht, ist der Sendersuchlauf und danach die Sortierung der Programme nach seinem Geschmack. Hier bereits kann man die "Besonderheiten" des Fantec Menüs erleben. Meine ersten Erfahrungen mit dem Gerät waren also gleich zum Haare raufen!

Nachdem man den automatischen Sendersuchlauf gestartet hat, hat man die gefundenen Sender in der Reihenfolge, wie sie im DVB-T gefunden wurden. Normaler Weise möchte man eine eigene Reihenfolge festlegen, also z.B: ARD auf Sendeplatz 1 und ZDF auf 2 usw. Das Fantec Menü bietet die Möglichkeit dazu, allerdings ist das wohl die unkomfortabelste, die ich bisher gesehen habe. Es gibt nur die Option "Swap", bei der man für den aktuellen Sender eine Zahl angeben muss. Diese Zahl ist nicht etwa eine aktuelle Sendeplatzposition sondern die Nummer, die ein Sender in der ursprünglichen Liste hatte. Zusätzlich bedeutet "Swap" hier nicht etwa, dass mit diesem Sendeplatz getauscht wird (was ich bei der Bezeichnung vermutet hätte), sondern dass vor den ausgewählte Sendeplatz verschoben wird.

So muss man sich also die Zahl eines Sendeplatzes merken, dann zum zu verschiebenden Sender gehen, und dort die gemerkte Zahl als Swap Zahl eingeben. Am nervigsten dabei ist, dass die Zahlen eben nicht die aktuellen Positionen in der Liste sind, sondern die Zahlen, die beim DVB-T Sendersuchlauf produziert wurden, also die Reihenfolge, in der die Sender gefunden wurden. Welcher Programmierer hat sich bloß diesen Quatsch einfallen lassen?!

Habe ich hierbei schon weitere graue Haare bekommen, musste ich feststellen, dass es noch schlimmer geht..

"Senderliste des Fantec sortieren" vollständig lesen
tweetbackcheck