Skip to content

S9Y Microblogging per Mail auf Uberspace

In meinem Artikel "Projekt:Serendipity als Microblog" schrieb ich bereits, was alles schon vorhanden ist, um mit Serendipity ein Microblog (vor allem als Ersatz für Posterous) aufzusetzen. Nun habe ich einen weiteren Baustein für mich gelöst, den ich als Herausforderung bereits im s9ycamp Podcast erwähnte: Wie kann man das PopFetcher Plugin so aufrufen, dass die Artikel zeitnah eingelesen werden, aber nicht ständig nachgefragt werden muss?

Für mein Blog auf Uberspace habe ich es nun erfolgreich konfiguriert. Diese Lösung funktioniert aber auf jedem Provider, bei dem man die EMai Postfächer per qmail Dateien konfigurieren kann. Man kann sogar mit einem Uberspace Konto auch Blogs auf diese Weise befüllen, die selbst gar nicht auf Uberspace gehostet sind.

"S9Y Microblogging per Mail auf Uberspace" vollständig lesen

NVida Grafik Treiber für Ubuntu 12.04

Unity, das in Ubuntu Ocelot 11.10 noch wunderbar funktionierte und von dem ich sehr begeistert war, machte seit Ubuntu 12.04 bei mir nur noch Probleme. Ständig hängen Programme oder stürzen gar ab, und Kontextmenüs (z.B. in Eclipse) werden nicht immer korrekt gezeichnet. Das war so nervig, dass ich nun eine Woche mit Gnome3 gearbeitet habe, wo all das kein Thema zu sein scheint.

Nebenbei muss ich anmerken: Wenn man sich an Gnome3 gewöhnt hat, dann ist diese Oberfläche auch recht fluffig zu bedienen. Allerdings nervten mich die 2 zusätzlichen Zeilen (für Fenster Titel und Menüs), die einem auf einmal völlig sinnlos und Platz verschwendend vorkommen, wenn man lange mit Unity gearbeitet hat.

Wie auch immer: Scheinbar ist das ein bekanntes Problem von Unity3D mit NVIDIA Karten. Eine Abhilfe wird hier beschrieben.

Die dort genannten NVIDIA Treiber für das Downgrade gibt es in dem Repository nicht (mehr?), also habe ich jetzt mal die Treiber installiert, die man aktuell dort findet. Im Moment sind es die 302.17 Treiber, was eine viel neuere Version ist, als die aktuell im Ubuntu Repository vorhandene (295.x).

Ein erster Test damit: Das System scheint deutlich flotter zu reagieren, im Vergleich zu Gnome3 braucht nur noch das Abmelden des Users nicht nachvollziehbar lange. Das Problem mit den Eclipse Menüs bleibt bestehen (und ist unter Gnome3 weiterhin nicht vorhanden). Ich werde jetzt erst mal wieder ein wenig versuchen, mit Unity zu arbeiten. Obwohl mich auch andere Änderungen von 11.10 zu 12.04 echt nerven, gefällt es mir immer noch deutlich besser als Gnome3. Mal schauen, ob es auf meinem Rechner nun wieder vernünftig reagiert.

Hier nun, wie man die neuen Treiber installiert. Evtl. muss man die Versionsnummer in dem PPA noch einmal nachschauen, sie könnte sich kontinuierlich ändern.

sudo add-apt-repository ppa:ubuntu-x-swat/x-updates
sudo apt-get update
sudo apt-get install nvidia-current=302.17-0ubuntu1~precise~xup1

Was tun nach Verlust des Android Geräts?

Heute fragte mich meine Frau, was eigentlich passiert, wenn sie ihr Android Handy verliert? Hat der Finder dann Zugriff auf die darin konfigurierten Konten (speziell die Google Mail), wenn er die SIM Karte austauscht? Das machte mich stutzig, denn meine Meinung dazu war: Ja, das ist in der Tat so! :-O

Das ist vermutlich gar nicht jedem so bewusst: Wenn man sein Handy verliert, dann verliert man nicht wie früher einfach nur die SIM Karte, sondern ein Device, auf dem sehr viele Accounts konfiguriert und evtl sogar Schlüssel hinterlegt sind. Ich fragte meine Follower:

"Was tun nach Verlust des Android Geräts?" vollständig lesen
tweetbackcheck