Skip to content

Hinweise zu CommentSpice 1.01

Matthias Mees hat überprüft, ob er in sein 2k11 Template für Serendipity gleich eine Unterstützung für die zusätzlichen Kommentar Elemente von CommentSpice integrieren kann. Dadurch hatte ich eine interessante Diskussion per Mail mit ihm. Er hat mir sehr viel äußerst wertvollen Input geben können, wodurch ein Update zu CommentSpice entstanden ist, das mehrere Browser besser unterstützt und sich auch bei Screenreadern besser benimmt. Zusätzlich konnte ich ein paar nervige Kleinigkeiten fixen (vor allem, dass Eingaben zurück gesetzt wurden, wenn man sich eine Vorschau des Kommentars ansehen wollte).

Matthias hat inzwischen in seinem eigenen 2k11 Arbeitsrepository das Template so angepasst, dass es mit der 1.01 Version von CommentSpice gut zusammen arbeiten sollte, ohne dass man etwas patchen muss.

Wichtiger Hinweis dazu: Wer ein offizielles 2k11 Template benutzt und CommentSpice mit den mitgelieferten Template Patches einsetzt, sollte nach Update des Plugins auch die neuen Patches kopieren, da die alten Template Patches nicht mehr reibungslos mit der neuen CS Version laufen.

"Hinweise zu CommentSpice 1.01" vollständig lesen

Das Konzept Tasse vs. Tassen auf dem Tisch

Ich wurde gerade per EMail gefragt, was bei PHP der Unterschied ist, wenn man Klassenmethoden per Klasse::methode() oder $EineInstanz->methode() aufruft. Das ist eigentlich die Frage danach, was in OOP Klassen und was Instanzen sind. Hier mal meine bildliche Antwort dazu, vielleicht bringt es auch anderen einen Erkenntnisgewinn:

Stell Dir "Tassen" vor. Es gibt das "Konzept Tasse": Eine Tasse ist ein Behälter, der (normaler Weise) Flüssigkeit aufnimmt, der immer einen Henkel hat, den man füllen kann und aus dem man trinken kann.

Dieses "Konzept" ist im übertragenen Sinne eine "Klasse". Und so könnte das "Konzept Tasse" aussehen:

class Tasse {
    var $fluessigkeit;
    public Tasse($befuellung) {
        $this->fluessigkeit = $befuellung;
    }
    static function anzahlHenkel() {
        // Tassen haben immer einen Henkel
        return 1;
    }
    function trinken() {
        return $this->fluessigkeit;
    }
}
"Das Konzept Tasse vs. Tassen auf dem Tisch" vollständig lesen

Google+ Android Client mit komplett neuer Oberfläche

Google hat seinen Android Client für Google+ noch einmal komplett überarbeitet. Was ich da gerade auf meinem Androiden sehe entlockt mir nur eines: Wow! :-O

Angefangen hatte der Client eher als Android typischer Schnellschuss getreu dem Motto: "Function over Design". Alles war da, funktionierte und war auch recht gut zu bedienen, aber das Design war Android typisch eher als schlicht zu bezeichnen.

Vor ca. einem Monat wurde der Client dann komplett neu aufgelegt. Auf einmal war der Client sehr Bild bezogen und sah in meinen Augen schon echt schick aus. Jedoch hatte er einige Designfehler, so dass z.B. der Stream teilweise sehr schlecht zu lesen war. Es gab im Netz viele Beschwerden und bald überall Tipps, die beschrieben, wie man wieder den alten eher schlichten Client installieren kann.

Mit einem Update, das ich heute bekam, wurde der Client noch einmal komplett überarbeitet. Offenbar hat sich Google die Kritik zu Herzen genommen. Die Übersicht ist immer noch stark von Bildern dominiert, allerdings sind nun alle Texte prima zu lesen. Öffnet man einen Post, so sieht man weiterhin das Bild und darunter den Text. Wenn man jetzt aber nach unten scrollt, so schiebt sich der Text über das Bild, so dass man nun das relevante sieht, nämlich Text: Artikel und Kommentare. Auf diese Weise hat Google beides: Ansprechendes Design, aber genauso problemloses Konzentrieren auf das Wesentliche.

Zusätzlich wurden die Google+ typischen "Circles" als Design Merkmal aufgenommen: Das Bild des Verfassers ist nun rund dargestellt, so zu sagen in einem Circle.

"Google+ Android Client mit komplett neuer Oberfläche" vollständig lesen
tweetbackcheck