Skip to content

Du bekommst, was Du bezahlst

Bei vielen von uns macht sich die Einsicht breit, dass man sich bei relevanten Services nicht auf solche verlassen sollte, die kostenlos und ohne erkennbares Geschäftsmodell daher kommen. Posterous hat das viele von uns auf die harte Tour gelehrt, Twitter lehrt uns dies auf andere Weise. Ein kostenloser Service, der kein Income hat, hat eigentlich nur drei Möglichkeiten: Sich Hände ringend ein Geschäftsmodell zu suchen, so wie Twitter das im Moment offenbar tut, sich aufkaufen zu lassen und einem Eigner mit mit finanzieller Power die Probleme zu überlassen, oder schlicht an den Kosten und der Konkurrenz zu sterben wie z.B. picplz.

Dies beschreibt Dalton Caldwell, Gründer von picplz, in einem interessantem Artikel. Sein Fazit aus dem "Gelernten" ist nun, einen Service aufzuziehen, der von Anfang an ein klares Geschäftsmodell hat und nicht werbefinanziert ist: app.net. Aus eigener Erfahrung kann ich dem Artikel in vielen Punkten zustimmen. Auch ich würde nicht mehr "relevante Daten" einem Service anvertrauen, von dem ich nicht weiß, wie lange er überleben wird, und auch mir wäre das durchaus Geld wert, das sicher zu stellen.

Allerdings macht Dalton in meinen Augen da ein paar Fehler:

"Du bekommst, was Du bezahlst" vollständig lesen

Danke @bauigel und @roblen :)

Ich programmiere ziemlich gerne für Opensource Projekte oder beteilige mich mit großer Freude z.B. an Podcasts usw. Das alles mache ich zu meiner eigenen Bespaßung in meiner Freizeit. Ich hatte trotzdem ganz zu Anfang meiner S9Y Plugin Phase mal eine Amazon Wunschliste eingerichtet, die hier schon ewig in der Seitenleiste verlinkt ist. Ich hatte sie in den Jahren schon komplett vergessen und benutze sie eigentlich eher als Merkliste für Dinge die ich mir evtl mal kaufen möchte.

Sie wurde nun aber auf einmal entdeckt. Bernd Distler monierte über Twitter, dass ich beim Podcasten zu dumpf klingen würde und entdeckte etwas auf meiner Wunschliste, das da Abhilfe schaffen könnte. Robert Lender, Mitgestalter des Podcasts, entdeckte daraufhin ebenfalls meine Wunschliste und schenkte mir auch etwas. Heute war dann ein größeres Paket von Amazon da:

Ich habe mich tierisch darüber gefreut! Vielen Dank! :-)

Dieses Wochenende Froscon

Dieses Wochenende bin ich in Bonn auf der Froscon. Neben interessanten Workshops und Vorträgen hoffe ich darauf, auch ein paar Leute aus dem Serendipity Umfeld zu treffen (@supergarv, @mattsches, @sangyye, sonst noch wer?). Freitag spät Abends bin ich schon in Bonn. Falls weitere bereits da sind:

Hier mal die Veranstaltungen, die ich mir für die beiden Tage als interessant getaggt habe:

 

Würde mich interessieren, wo ihr so seit und wen man wo also treffen kann. :-) Wäre cool, wenn ihr schon Jemeinsam installiert hättet. ;-)

Erstellt habe ich diese Pläne mit Giggity für Android (das ist ein generischer Convention Planer, hat aber u.a. direkt einen Download für die Froscon Termine). Die Froscon eigene App läuft leider nicht mehr bei mir, scheint ein Bug zu sein.

tweetbackcheck