Skip to content

Das Geotag Plugin, der dritte Streich

Matthias Gutjahr hat am Freitag das Seitenleisten Plugin des S9Y GeoTag Plugins überarbeitet. Es funktioniert nun mit der neuen Google Maps API. Alternativ kann man ab jetzt aber auch Openstreetmap benutzen, welches ohne einen API Key und Limits auskommt (und nebenbei auch irgendwie besser zu S9Y passt). Klappt bei mir prima, danke Matthias!

Ich habe nun auch noch die Änderungen im Event Plugin eingebaut, die ich noch haben wollte, und bin nun wohl erst mal durch mit diesem Plugin:

  • Auch für das Event Plugin kann nun OSM für die Erzeugung der Footer Maps benutzt werden. Sie sehen meines Erachtens auch sehr gut aus, funktionieren aber eben ohne die neuen von Google für ihren Service eingeführten Limits.
  • Man kann nun für die Artikelliste und den Einzelartikel unterschiedliche Kartenversionen definieren. Ich fand das ganz schick, im Einzelartikel eine größere Karte zu haben, will aber in der Artikellisten Ansicht nicht so viel Platz verschwenden.
  • Die Footer Maps werden nun local gecached. Dadurch kann einiger Traffic in Hinsicht auf API Limits vermieden werden, zusätzlich hat das aber auch den Vorteil, dass die Karten da sind, auch wenn der Service mal nicht erreichbar ist.
  • Es werden nun automatisch GeoURL Metatags in den Header des Artikels eingefügt, wenn Geo Koordinaten angegeben wurden.
    Das GeoURL Plugin von S9Y wird hierdurch nicht mehr separat benötigt. Das GeoTag Plugin macht das variabler: Es werden die Koordinaten der Artikel genommen, wenn angegeben, ansonsten hat es einen Fallback, der genauso funktioniert wie das GeoURL Plugin.
  • Seit den letzten Updates (von mir) funktionierte der Location Picker im Artikel Editor nicht mehr korrekt (die Suche wurde nicht angezeigt). Das habe ich gefixt.

Die Version des Plugins ist bei mir bereits mit OSM Footer Bildern in unterschiedlicher Größe in Betrieb, rowi testet es auch noch mal durch, dann geht die Version 1.27 nach Spartacus.

Ich denke, das war's erst mal für mich. Neue Aufgaben warten. ;-)

Update: Auch bei Rowi funktioniert offenbar alles so, wie es soll, ich habe die Version 1.27 soeben commited.

GeoTag Plugin überarbeitet

Als nächstes habe ich mir nun das GeoTag Plugin vorgenommen. Die Version, die ich im CVS vorfand hatte einige Bugs, die ich gefixt habe:

  • Es wurde nicht korrekt mit negativen Koordinaten umgegangen. Im Artikel Footer wurden die Minuszeichen einfach unterschlagen, wodurch aus Buenos Aires ein Ort in der Wüste von Afrika wird. ;-)
  • Die Einstellungen für den Zoomfaktor und die Zentrierungsposition wurden im Artikel Editor nicht korrekt übernommen.

Ein paar Erweiterungen, die ich haben wollte, habe ich auch noch eingebaut:

  • Anstatt der eher kryptischen Darstellung der Geokoordinaten im Footer, kann man nun alternativ einen Kartenausschnitt als Bild darstellen lassen. Die Größe, der Zoomfaktor und die Markierung lässt sich konfigurieren. Bei mir im Blog kann man sich das ansehen, z.B. unterhalb dieses Artikels.
  • Im Editor kann man sich die "aktuelle Position" eintragen lassen. Das klappt nur mit Browsern, die das unterstützen. Mein Desktop Firefox kann das (er meldet für mich das Zentrum von Berlin, mehr weiß er halt nicht), genauso können das wohl die meisten modernen mobilen Browser. Die Sicherheitseinstellungen der Browser fragen euch dann, ob ihr die Location Abfrage erlauben wollt. Ähnliches kennt ihr vielleicht, wenn ihr mobil die Google Suche aufmacht.
  • Kleinigkeiten: In der Adresseingabe stand immer schon eine Anweisung, die erst gelöscht werden musste, bevor man etwas eingeben konnte. Diese Anweisung verschwindet nun automatisch, wenn ihr die Eingabe anklickt.
  • Deutsche Übersetzungen komplettiert.

Die so erneuerte Version 1.25 habe ich soeben nach Spartacus geschickt.

"GeoTag Plugin überarbeitet" vollständig lesen

Geolocations im Microblogging Plugin

Da mir bei meinen aktuellen Anpassungen ein Reiseblog vorschwebte und ich bereits das GeoTag Plugin von Serendipity erwähnte: Sowohl Twitter wie auch Identica können Geolocations von Tweets speichern und anzeigen. Ich habe deshalb das Microblogging Plugin so erweitert, dass es eine Geoposition an die beiden Dienste verschickt, wenn sie mit dem Geotag Plugin bei Veröffentlichung des Artikels angegeben wurden.

Zusätzlich muss sowohl im entsprechenden Twitter wie auch im Identica Account freigeschaltet worden sein, dass Tweets/Dents mit Locations erlaubt werden. Das ist eine gewollte und nützliche Sicherung bei diesen Diensten.

Sind alle genannten Voraussetzungen erfüllt, dann sehen Ankündigungen aus dem Blog wie folgt aus:

 

Bei Tweets ist nahezu nicht zu erkennen, dass sie eine Location gespeichert haben. Nur das kleine Icon oben rechts teilt mit, dass zu dem Tweet eine Position vorhanden ist. Klickt man auf diese, so öffnet sich eine entsprechende Karte.

Bei identi.ca kann man die Position etwas besser ablesen. Unterhalb des Dents steht nun, dass dieser per s9y aus Berlin Neukölln verschickt wurde

"Geolocations im Microblogging Plugin" vollständig lesen
tweetbackcheck