Skip to content

Das oEmbed Plugin ist fertig

Habt ihr schon einmal Youtube Videos in einen Blog Artikel eingebunden? Sicherlich habt ihr dann ähnliche Probleme gehabt wie ich: Ihr müsst bei YouTube den Code zum Einbinden eines Videos abholen, diesen in den HTML Code eures Artikels kopieren und beim Speichern dann die Daumen drücken, dass der Online Editor diesen Code nicht kaputt optimiert.

Vielleicht habt ihr ein Bild von Flickr eingefügt, einen Text aus Wikipedia zitiert oder eine Filmbeschreibung aus IMDB benutzt? Eine ähnliche Arbeit blüht euch auch bei diesen Aufgaben.

Wäre es nicht viel angenehmer, einfach den Link der YouTube Seite, von der ihr das Video einbinden wollt, in euren Artikel zu schreiben und das Blog tut den Rest mit ein wenig Magic?

So etwas gibt es und es nennt sich OEmbed.

Was ist oEmbed?

OEmbed ist also ein Mechanismus, mit dem man für URLs auf Webseiten eine passende Repräsentation erzeugen kann. Dabei wird bei dem Service angefragt, der diese Seite hostet, wie die passende Repräsentation für eine URL seines Angebotes aussieht. Diese kann dann in das eigene Angebot eingebunden werden

Ein erstes Beispiel habt ihr bereits gesehen: Die Wikipedia Beschreibung zu OEmbed. Ich habe mir nicht etwa die Mühe gemacht, einen Ausschnitt der Beschreibung zu kopieren und hier in einen Blockquote zu packen. In meinem Artikel steht nichts weiter als:

[e http://en.wikipedia.org/wiki/OEmbed]

"Das oEmbed Plugin ist fertig" vollständig lesen

EGit: Eclipse mit Git benutzen

Ich gebe zu, GIT ist für mich noch Neuland. Ich verstehe die groben Prinzipien, ich weiß, dass es sich von SVN und CVS sehr stark (zum Guten hin) unterscheidet und was die größten Unterschiede sind, ansonsten habe ich aber schlicht keine Erfahrung mit Git. Da Serendipity nun seine verteilten Repositories (cvs und svn) nach GitHub umgestellt hat, war das nun ein willkommener Anlass.

Meine Arbeitsweise setzt schon seit Ewigkeiten auf Eclipse auf. Ich bin vor allem Java Entwickler, aber auch für PHP (und anderes) ist das die Entwicklungsumgebung meiner Wahl. Ich bin noch von damals CVS und erst recht SVN mächtige Plugins gewohnt, die mir die Arbeit mit Versionsverwaltungen enorm erleichtern. Sie zeigen an, was sich geändert hat, erledigen das Commit der Neuerungen, holen Updates ab und mergen Änderungen in meinen lokalen Code. Ich hatte mir vor ca. einem Jahr mal angesehen, was Eclipse als Unterstützung für Git anzubieten hat: Was ich vorfand war sehr mau, die Bezeichnung Alpha Status wäre wohl übertrieben gewesen.

Das hat sich enorm geändert! Bei mir auf Arbeit wird bereits immer mehr auf Git zusammen mit Eclipse gesetzt, daher wusste ich bereits, dass das Eclipse Plugin inzwischen offenbar gut zu bedienen ist. Dies ist die Beschreibung, wie ich meine Entwicklungsumgebung aufgesetzt habe und damit meine ersten Änderungen eingecheckt habe.

"EGit: Eclipse mit Git benutzen" vollständig lesen

Embedded Tweets und oEmbed

Nachdem Posterous nun seit neuesten "embeddable Tweets" implementiert hat, habe ich darüber nachgedacht, dass das auch ein interessantes Feature für Serendipity wäre. Nach einem kleinen Chat mit @Roblen, @yellowled und @mattsches habe ich damit mal ein wenig herum gespielt.

Eigentlich ist das relativ simpel. Wenn man das FollowMe Widget in der Seitenleiste hat, hat man bereits das wichtigste im Blog: Das JavaScript, dass aus einer URL auf einen Tweet einen eingefügten Tweet erzeugt. Beispiel gefällig?

Der Code, der das produziert, ist hier noch per Hand in das HTML eingefügt. Das könnte man aber natürlich automatisieren. Einen einfachen Link versteht das Widget von Twitter hier leider nicht.

@mattsches weist mich darauf hin, dass der Mechanismus, der hinter diesen "embedded Tweets" steckt, oEmbed genannt wird. Die Spezifikation von oEmbed beschreibt, wie man beliebige Links, die in einer Seite enthalten sind, durch ihre Repräsentation ersetzen kann, wenn der zum Link passende Service oEmbed unterstützt. Links auf Tweets können so (wie hier) in die eigentlichen Tweets, Links auf Flickr in die eigentlichen Bilder und Links auf Youtube in die entsprechenden Videos umgewandelt werden.

Ich habe entdeckt, dass es bereits eine PHP Klasse gibt, die solche oEmbeds verwaltet und sich durch plugins für weitere Dienste erweitern lässt. Dies wäre dann wahrscheinlich ein guter Startpunkt, um einen oEmbed Mechanismus in Serendipity einzubinden.

Für mich ist dieser Eintrag einfach erst mal eine "Linkliste" um das soeben gelernte zusammen zu fassen. Aber mal schauen: Vielleicht bekommen wir da ja wieder eine CoProduktion wie beim GeoTag hin. :-)

tweetbackcheck