Skip to content

Projekt: Serendipity mobil benutzen - Nachschlag

Kurzmeldung: Nach dem Release der um WordPress Methoden erweiterten XML-RPC Schnittstelle hat Mario Hommel die Zeit gefunden, auch mal mit dem WP Client für Blackberry / RIM zu testen. Es lief im Prinzip gar nichts.

Die Tests mit dem Client haben sich allerdings sehr gelohnt. Dieser verhielt sich so "zickig" (schmierte bei jedem minimalen Schnittstellen Problem sofort ab), dass ich auf diese Weise einige Stellen identifizieren konnte, an denen es noch Probleme und Inkompatibilitäten in der WP Schnittstelle gab. Nach einigen Testrunden und Anpassungen läuft nun auch der BB Client rund! :-)

Mit den Android Client läuft sie auch immer noch, somit habe ich die erneuerte Version 1.48 gerade nach Spartakus geschickt. Das Plugin sollte dementsprechend morgen allgemein verfügbar sein.

Update: Mario hat nun sogar ein paar Screenshots vom Blackberry Client in seinem Blog.

CommentSpice: Salz für den Kommentarbereich

Klar, man betreibt als "Longtail Blogger" sein Blog erst einmal für sich selbst, weil man z.B. Spaß am Schreiben hat oder (wie ich hier meist) Gelerntes verfestigen will, indem man es aufschreibt. Aber natürlich schielt man auch auf Seitenaufrufe und freut sich über möglichst rege Beteiligung der Besucher an den Themen. Wäre das nicht so, würde man Tagebuch schreiben. ;-)

Interessante Kommentare sind wie das Salz in der Suppe für ein Blog, sowohl für den Artikel Verfasser wie auch für Besucher. Kommentare sind neuer "kostenloser" Inhalt, heben die (gefühlte) Relevanz und beleben das Blog erheblich.

Wenn das so ist, liegt der Gedanke nahe, potentielle Kommentatoren zu motivieren. Oft bewirkt bereits der erste Kommentar, dass weitere Besucher in die Diskussion einsteigen. Viele beenden deshalb jeden Artikel mit Sätzen wie "Was denkt ihr dazu?". Man kann Kommentatoren aber auch für "ihren Einsatz" belohnen, genau dafür bastele ich nebenbei an einem neuen S9y Plugin: Comment Spice.

"CommentSpice: Salz für den Kommentarbereich" vollständig lesen

Pingback Behandlung in Serendipity

Pingbacks wurden schon immer eher stiefmütterlich in S9Y behandelt. Sie kamen etwas später in Serendipity Code hinein als die Trackbacks, haben keinen eigenen Counter bei den Artikeln usw. Letzteres ist meiner Meinung nach völlig okay, da sie sich von Trackbacks nur technisch aber nicht aus Sicht eines Bloggers / Besuchers unterscheiden.

Dirk Deimeke wies mich in einem Kommentar aber auf ein Problem hin: Wenn Trackbacks in das Serendipity Blog eintreffen wird überprüft, ob diese schon einmal empfangen wurden und wenn sie neu sind, wird der Blogbetreiber über das neue Trackback per EMail unterrichtet. Beides war für Pingbacks jedoch nicht der Fall, was leicht nervig ist, denn z.B. Wordpress merkt sich (im Gegensatz zu Serendipity) nicht, welche Pingbacks es schon verschickt hat, und verschickt diese stur immer wieder, wenn der Artikel erneut gespeichert wird.

Ich habe nun also auf GitHub beide Probleme behoben: Pingbacks werden überprüft, ob sie schon vorhanden sind, und wenn es ein korrektes neues ist, wird genauso eine Mail an den Artikel Autor verschickt, wie wir es von Trackbacks bereits gewohnt sind. Ich bin mir nicht sicher, auf welchem Wege diese Änderungen verteilt werden, aber zumindest die Nightly Downloads sollten diese Änderungen dann bald haben.

Wer möchte, kann selber patchen, hier sind die entsprechenden Änderungen:

Falls ihr übrigens wollt, dass Pingbacks auch mit einem Ausschnitt aus der referenzierenden Seite dargestellt werden (so wie das bei Trackbacks der Fall ist), dann empfehle ich euch diesen älteren Artikel von mir, der beschreibt, wie man das sehr einfach hinbekommt.

Update: Inzwischen habe ich den selben Check auch auf doppelte Trackbacks eingebaut.

tweetbackcheck