Skip to content

Die ersten 2 Wochen mit dem Nexus 4

Inzwischen habe ich mein Nexus 4 etwas mehr als 2 Wochen. In dieser Zeit konnte ich einige Erfahrungen sammeln, die ich hier mal wieder geben will. Vor dem Kauf hatte ich einige Bedenken:

Die fest verbauten Komponenten

Ähnlich wie beim Nexus 7 verursachten der nicht austauschbare Akku und der nicht erweiterbare Speicher einige Bedenken bei mir. Das Nexus 4 hat gerade einmal 16GB Speicher, was zwar deutlich mehr ist, als mir bisher zur Verfügung stand, aber für ein modernes Handy doch recht knapp bemessen ist. Normaler Weise haben diese 32GB, das HTC One X+ hat sogar üppige 64GB Speicher plus weitere kostenlose 25GB Cloudspeicher auf Dropbox. Inzwischen habe ich allerdings alle Anwendungen drauf, die ich so benötige, alle meine CDs, die ich aktuell unterwegs hören will und DailyME haut mir auch noch einige Videos in den Speicher. Trotzdem ist der Speicher aktuell nur ca. zu einem Drittel ausgenutzt. Für mich scheinen die 16GB also offenbar problemlos zu reichen.

Zum Akku gab es anfangs einige Horrorberichte: Das Nexus 4 sollte nicht über einen Arbeitstag halten usw. Das wäre für mich ein KO Kriterium gewesen. Mit den Updates von Android scheint dies allerdings der Vergangenheit anzugehören. Ich kann bestätigen: Auch bei mir hält der Akku problemlos über den Arbeitstag, und das obwohl ich es relativ intensiv benutze und noch keinerlei Spareinstellungen getätigt habe (außer Bluetooth, das ich im Prinzip nicht benutze und deshalb immer bei mir ausgeschaltet ist).

Tolles Design mit Verarbeitungsfehlern

Das Nexus 4 wird öfters mal genannt als gutes Beispiel, dass ein Androide kein Plastik Bomber sein muss. Und in der Tat fühlt es sich extrem wertig an. Es hat vorne und hinten Gorilla Glas verbaut, liegt trotzdem sehr gut in der Hand, da die Ränder sich gummiert anfühlen und man es so sicher in der Hand hält. Zusätzlich ist es sehr flach. Ich bin alles andere als ein Fan der Apple Devices, aber in Sachen Wertigkeit und Design sind die IPhones zugegebener Maßen echt nicht schlecht. Interessanter Weise habe ich beim Nexus 4 nun einen ziemlich ähnlichen wertigen Eindruck, wenn ich es aus der Hosentasche hole, wie ich es bei einem IPhone 5 habe.

Allerdings hat LG leider offenbar geschlampt. Es scheinen einige Montagsproduktionen im Umlauf zu sein. Es wird vor allem von knarzenden Gehäusen und wackeligen Tasten gesprochen. Wie viele der Geräte davon betroffen sind, mag ich nicht beurteilen, aber es gibt auch perfekt gearbeitete Geräte. Meines gehört leider nicht dazu. Das Gehäuse fühlt sich prima an und knarzt auch bei größerem Druck auf die genannten Stellen kein bisschen. Aber die Lautstärkewippe ist bei meinem Gerät schlecht verbaut. Fahre ich mit dem Daumen leicht drüber, knarzt sie heftig, ihr Druckpunkt ist auf beiden Seiten unterschiedlich. Das ist enorm schade, denn ansonsten fühlt sich das Gerät sehr hochwertig an. Wie gesagt, das scheint derzeit ein wenig Glückssache zu sein: Es gibt viele Geräte ohne jegliche Mängel. Ich überlege, ob ich es tauschen sollte.

Die glatte Glasverschalung

Das Nexus 4 hat wie gesagt vorne und hinten Glas. Das ist wichtig für den wertigen Touch des Gerätes. Wenn ich es flach zwischen Zeigefinger und Daumen packe, habe ich das Gefühl eine kleine dünne Glasplatte zu halten. Wenn ich das tue, zeigt sich allerdings auch ein Problem des Glases: Ich kann es so kaum noch halten, es rutscht mir zwischen den Fingern weg. Das ist natürlich eine Position, in der man sein Gerät nie hält. Durch die leicht angerauten Seiten liegt es ansonsten absolut stabil und sehr bequem in der Hand.

Das wirkliche Problem zeigt sich erst, wenn man es ablegt. Einer der ersten Kommentare zu meinem Neukauf auf Google+ war, dass ich das Gerät gut festhalten solle. Beim Kommentator zog sogar schon das Gewicht des Ladekabels das Gerät vom Nachttisch. Ich hielt das für maßlos übertrieben, aber genau das ist mir letzte Nacht auch passiert.

Auf flachen Flächen, bevorzugt aus Holz oder Papier, rutscht das Gerät sehr leicht! Ich habe auf dem Nachttisch meist Bücher liegen und lege darauf dann mein Handy zum Laden. Ich muss beim Nexus 4 nun wirklich aufpassen, dass die Ebene nicht zu schief ist, sonst kracht es mitten in der Nacht irgendwann zu Boden. Neulich habe ich das Gerät mit einem spielenden Youtube Video auf den Küchentisch gelegt, um mir die Hände zu waschen. Hinter mir knallte es bald darauf, die minimalen Vibrationen haben es offenbar vom Tisch rutschen lassen.

Dabei muss man allerdings sagen, dass das Gerät sehr stabil ist: Mir ist es auch schon von einem gut 2m hohen Hochbett runter gerutscht ohne irgendeinen Schaden dabei zu nehmen.

Interessant ist dabei noch ein anderes Problem: Das Glas ist sehr plan. Ich benutze mein Handy immer als Wecker. Am ersten Morgen überhörte ich diesen aber komplett. Das liegt daran, dass es gefühlt fast luftdicht mit dem Buch darunter abschließt. Liegt es also auf der Rückseite, so dringen nahezu keine Schallwellen aus dem hinteren Lautsprecher in die Umwelt. Somit habe ich mir jetzt angewöhnt, das Handy auf dem Display abzulegen, das ebenso plan und rutschig ist, aber der Lautsprecher ist nun frei und ist satt und laut zu hören.

Nichts vergleichbares!

All das ist Meckern auf hohem Niveau, denn das Gerät ist einfach unglaublich genial! Derzeit bekommt man für den Preis nichts ansatzweise so performates und hochwertiges. Für vergleichbare Geräte  zahlt man aktuell ca. das doppelte und genießt im Android Bereich dann nicht mal den Vorzug des problemlosen und schnellen Updates eines Nexus Geräts.

Das Gerät wird ja überall ausführlichst besprochen, deshalb werde ich hier nicht auf die technischen Details eingehen. Ich habe das Gerät anderen in die Hand gegeben, die z.B. das Vorgänger Nexus oder ein Samsung S3 besitzen. Alle zeigten sich sehr begeistert, selbst ein IPhone 4 Besitzer (und Fanboy) fand es cool: Das Display ist klasse, gestochen scharf, schön und hell, und die Performance ist grandios! Animationen laufen butterweich, Programme starten sofort, der Browser ist noch einmal ein gutes Stück schneller (überhaupt: Der Chrome Browser im Android 4.2.1 ist echt klasse!). Die Kamera macht wirklich schöne Bilder und ist ultraschnell betriebsbereit, und die neuen Kamerafunktionen wie Panorama- und Sphere Bilder sind echt toll!

Ähnlich dem Nexus 7 scheinen alle Bauteile perfekt aufeinander abgestimmt zu sein. Ich hatte eigentlich Bedenken, ein von LG produziertes Nexus zu kaufen. Aber entweder hat Google da ausreichend QA oder LG einfach einen verdammt guten Job gemacht! Irgendwo muss gespart worden sein, nur sehe ich nicht wirklich wo. Klar, es sind "nur" 16GB Speicher, die Kamera des HTC One X dürfte vermutlich besser sein. Aber all das fühlt sich wie ein richtig rundes Paket an, das meiner Meinung nach vor allem für diesen Preis echt überdurchschnittlich ist!

Das Gerät macht einfach nur Spaß! Wer also nicht scheut, ein Gerät auch mal austauschen zu lassen, weil der erste Wurf nicht gelungen ist (Montagsmodelle), hat hier also für einen Spottpreis ein verdammt gutes Gerät in den Händen, an dem man sicher lange Freude haben wird!

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

Florian

Florian Read on twitter: on :

Ich finde es ausgesprochen gut mal einen ERFAHRUNGSbericht zu lesen und keinen TEST. Die liest man nämlich viel zu selten. Ich stimme dir im großen und ganzen zu. Was mich am Nexus 4 am meisten nervt: Nach 2 Tagen hatte ich schon teilweise richtig lange Kratzer im Glas auf der Rückseite. Es war immer allein in der Hosentasche und auf rauen Oberflächen oder Krümeln hat es auch nie gelegen. Das ist auch eigentlich das einzige was mich stört.

Maddy

Maddy on :

Hallo,klasse Bericht und ein echter Mehrwert zu den Tests die man so liest!

Nun ist ein weiterer Monat vergangen - gibt es was Neues? ;-)

Ich überlege ob ich mir das Nexus 4 kaufen soll und frage mich, ob es stabil genug ist bzw. "ein bisschen was" aushält weil ich es auch beim Geocaching verwenden will. Der Sturz aus 2m ist ja schonmal ein Anfang ;-).

Wie robust würdest Du das Gerät beschreiben? Meinst Du es ist für´s cachen geeignet?

Viele Grüße

Grischa

Grischa Read on twitter: on :

Auch nach dem Monat finde ich das Gerät immer noch extrem gut. Das mit der Lautstärke Wippe hat sich inzwischen von selbst erledigt, sie scheint jetzt "eingespielt" zu sein.

Geocaching: Das Hobby betreibe ich auch, wenn auch in letzter Zeit sehr wenig, weil ich Ingress spiele. Das ist ein Spiel, mit dem man noch viel öfter mit dem Handy draußen herum hampelt. Natürlich nehme ich dazu mein N4. Eigentlich ist das recht riskant, dann es sind nun mal beide Seiten aus Glas. Aber trotzdem ich keinen Schutz benutze und mit Handschuhen damit hantieren muss, ist bisher noch nichts passiert. Es gibt aber sehr schöne Latex Überstülper, die das Handy sehr gut schützen. Mitspieler benutzen die.

Wenn Du das Risiko eingehen willst (was mit geeigneter Schutzhülle eigentlich keines mehr ist), ist es ein klasse Geocaching Device. Der Screen ist draußen prima abzulesen (Kollegen sagen mir z.B. immer wieder anerkennend, wie auffallend gut das Display ist.) und dadurch, dass es auch das russische "GPS" unterstützt, hat man auch in Gegenden einen Fix, in denen andere (ältere) Handies schlapp machen. Akku Leistung ist normal, ich würde also wie bei allen anderen Geräten vorher auch, einen verstärkten oder Zusatzakku mitnehmen. Für Ingress braucht es da sogar ein echtes Kraftwerk in der Tasche, die Spiel App saugt extrem am Akku.

Kurz: Jap, ich kann das Gerät immer noch sehr empfehlen. Bin sehr glücklich damit! :-)

Grischa wrote about: Trello: Übersicht für kleine Projekte

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
This blog allows you to add audio comments using audioboo.fm. Create a new boo and enter the link to the page into the boo field.
record
If you enter your twitter name, your timeline will get linked to your comment.
Promote one of your recent articles
This blog allows you to announce one of your recent blog articles with your comment. Please enter your the corresponding URL as homepage and a selection box will pop up letting you choose an article. (Javascript needed)
(Requirements: 1 comments written)
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
tweetbackcheck