Skip to content

Ein Wochenende mit dem Galaxy Note

Da ich gerade die dailyme Anwendung für das Samsung Galaxy Note optimiere, auf dem die Market Version gerade recht schrecklich aussieht, habe ich selbiges über das Wochenende mit nach Hause bekommen. Die Dailyme Alpha sieht auf dem Note inzwischen übrigens echt Hammer aus, aber das nur so nebenbei. ;-)

Das Gerät habe ich schon länger im Auge und konnte es vor einiger Zeit schon mal sehr kurz in einem Elektronikmarkt begutachten. Ich schwanke gerade ein wenig, ob dies mein nächstes Handy sein soll, oder das Nexus oder ob ich noch auf "mein perfektes nächstes Device" warten soll. Eigentlich benötige ich nicht wirklich ein Update für mein gerootetes HTC Desire, es tut immer noch völlig ausreichend seinen Dienst, aber als Techie ist für mich nach fast 2 Jahren nun mal wieder etwas frischer Wind angesagt. :-D

Vorweg: Dies wird hier kein ausführlicher Test sondern eine Auflistung einiger meiner persönlichen Eindrücke.

Der Wow Effekt

Das erste, das gleich auffällt, ist der Screen: Klar er ist groß! Aber er ist auch unglaublich brilliant, kontrastreich und klar. Auch kleine Schriften sind sehr gut zu lesen. Ein Kollege beschrieb es wie folgt: Das sieht aus, als wenn da ein gut gedruckter Aufkleber drauf wäre. Das trifft es recht gut. Er ist auch besser als der Screen des Galaxy Nexus. Als ich das Teil einige Zeit in der Hand hatte, musste ich mich alleine deshalb schon zurück halten, nicht einfach los zu rennen, um mir das Teil zu kaufen.

Mit dem Bildschirm macht alles am Androiden gleich noch mal so viel Freude, die Power, die in dem Ding steckt, unterstützt dieses Gefühl noch. Surfen und Texte lesen fühlt sich nahezu wie auf einem Tablet an.

Der Form Faktor

Ich hatte ja neulich schon im Kaufhaus einen kleinen "Hosentaschen Test" durchgeführt. Auch bei längerer Benutzung ist die Größe keine Einschränkung für die mobile Benutzung: Selbst in meine engste Jeans passt das Teil problemlos in die vordere Hosentasche. Beim sitzen gibt es auch kein Problem und man sieht das Gerät kaum, da es ultraflach ist. Mein Desire beult da mehr aus.

Die mobile Nutzung ist hier das schlagende Kriterium für mich bei dem Gerät: Es fühlt sich in der Bedienung und dem Look sehr wie ein Tablet an. Im Gegensatz zu den echten Tablets kann man dieses hier aber wirklich problemlos immer mit sich herum tragen. Vermutlich hat Samsung hier genau die maximale Größe gefunden, die mobil noch gerade so geht. Und das ist für mich ausschlaggebend, denn ich benutze mein HTC Desire auch nur deswegen so regelmäßig, weil ich es schlicht immer dabei und griffbereit habe. Das ist beim Tablet ja eher selten der Fall.

Vermutlich greifen Geräte dieser Bauform mehr in den Tablet Markt ein, als in den Smartphone Markt. Wer immer schon mal mit einem Tablet liebäugelte, aber nicht so recht wusste, was er nur zu hause auf der Couch damit machen will (so wie das bei mir der Fall ist), für den ist das Note das perfekte Gerät.

Tablet oder Smartphone?

Für mich fühlt es sich an wie ein mobiles Tablet. Man benutzt es recht elegant mit 2 Händen: In der einen Hand hält man es, der Zeigefinger der anderen Hand wischt am Screen oder bedient die Tasten. Das geht so lange gut, wie man eine einigermaßen "ordentliche Körperhaltung" hat, also sitzend oder stehend. In dieser Haltung kann man es auch durchaus mal mit einer Hand bedienen, wobei es dort schon mühsam ist, das Teil gleichzeitig fest zu halten und z.B. einen der Knöpfe zu drücken.

Unbequem zu bedienen wird es dann, wenn man selber bequem positioniert ist. Im Bett liegend bekommt man es kaum mit einer Hand fixiert (selbst wenn man mit der anderen Hand die Oberfläche bedient), es rutscht mir ständig weg oder kippt.  Hier ähnelt es sehr einem Tab, das das selbe Problem haben dürfte. Auch wenn ich mich auf die Couch fletze und das Note dann leicht über mir ist (und somit oben nach vorne kippt), wird es schwer zu halten. Man neigt immer dazu, genau wie bei einem normalen Smartphone, den kleinen Finger unter das Gerät zu schieben, was selbigen auf Dauer fühlbar überansprucht.

In normaler Position, wenn man also von oben auf das Gerät schaut, ist das alles kein Problem, da kann man dann sehr angenehm mit dem Gerät hantieren, da es da auf der Handfläche aufliegt.

Fazit für mich

Ganz ehrlich? Ich bin schwer begeistert von dem Teil! Es macht einfach nur Spaß, mit dem Teil zu arbeiten bzw. seine Freizeit zu verbringen. Hätte es auch NFC und wäre besser auf Android ICS vorbereitet (die Tasten werden dann überflüssig), hätte ich große Probleme, nicht gleich in den nächsten Mediamarkt zu rennen. Jedenfalls wird es mir schwer fallen, es morgen bei dailyme wieder abzugeben.. :-D

Die Größe ist für meine Einsatzgebiete eigentlich perfekt. Auch das Desire bediene ich (vor allem beim Tippen) mit 2 Händen. Allerdings ist die genannte Einschränkung, dass es sich schwer in "hin gefletzter Position" halten lässt und dann deutlich wie ein Tablet wirkt, schon eine nicht so einfach weg zu diskutierende. Da muss man wohl entscheiden, wie oft man sein Gerät in solchen Positionen bedient.

Ich denke, ich warte auf eine Version 2 des Notes, die dann hoffentlich NFC und keine Tasten hat. Dann wird es schwer für mich, zu widerstehen. Vielleicht kann ich auch mal ein Nexus für mehrere Tage zum Testen mitnehmen. Das dürfte obige Einschränkungen nicht haben, der Screen fühlt sich dann allerdings auch viel mehr nach Smartphone als nach Tablet an. Von den Werten her unterscheiden sich die Screens gar nicht so erheblich, aber im tatsächlichen Einsatz liegen wirklich Welten zwischen den beiden Bildschirmen, sowohl von der Qualität der Darstellung her, wie auch von der gefühlten Größe.

Trackbacks

Grischa

Grischa am : Twitterclients für Android

"Twitterclients für Android" vollständig lesen
Ich schaue mir immer mal wieder Twitter Clients für Android an. Seit recht langer Zeit ist mein Lieblingsclient TweetDeck. Er hat ein in meinen Augen sehr intuitives Interface und schafft es Twitter und Facebook (und ein paar für mich weniger re
Grischa

Grischa am : Samsung S3 angetestet: Nicht mein Fall.

"Samsung S3 angetestet: Nicht mein Fall." vollständig lesen
Ich hatte drei aktuelle Handies in meiner engeren Auswahl als Ersatz für mein in die Jahre gekommenes HTC Desire. Das Samsung Note, das HTC One X und das Samsung S3. Das Note hatte ich immer wieder zum Wochenende zu hause. Es war beeindruckend und ei
Der Standardleitweg

Der Standardleitweg am : Nicht Fisch, nicht Fleisch: der richtige Androide für mich

"Nicht Fisch, nicht Fleisch: der richtige Androide für mich" vollständig lesen
Als ich zum ersten mal vom Dell Streak mit 5” Display gelesen habe musste ich nicht lange nachdenken: Was für ein Unsinn! 5” sind zu groß für ein Handy und zu klein für ein Tablet. Zwar mit 480×800 Pixeln eine höhere Auflösung als mein

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Dieses Blog erlaubt Dir, Audio Kommentare über audioboo.fm hinzuzufügen. Erstelle einen neuen Boo und gib hier den Link auf die Seite Deines Boos ein.
record
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
tweetbackcheck