Skip to content

Posterous in S9Y integriert

Ich habe in letzter Zeit hier nicht wirklich etwas geschrieben, ich war aber auf meinem Posterous Blog recht aktiv. Das liegt daran, dass ich Posterous vor allem mobil befülle, also von der Couch oder irgendeinem Event aus, auf dem ich gerade bin. Mich extra vor den Rechner zu setzen, um einen Artikel zu schreiben, dazu fehlte mir in letzter Zeit die Lust und die Muße.

Mein Blog ist aber irgendwie immer noch mein "zentraler Heimathafen". Es hat große Vorteile zu Posterous, alleine schon die Trackback Funktion ist Gold wert und wird von Posterous nicht unterstützt. Da Posterous unglaublich viele automatische Exports zur Verfügung stellt, bietet es sich geradezu an, Posterous Artikel in das Heimatblog zu exportieren. Das geht erstaunlich einfach!

Zuerst muss man sagen: (Meine) Artikel im Posterous Blog haben eine ganz andere Güte als die Artikel, die ich hier schreibe. Auf einem Handy, das ich über Superious in 99% der Fälle zum Schreiben in Posterous benutze, kann man einfach keine ausführlichen Artikel erstellen. Dort sind eher Ideen oder Bilder von unterwegs untergebracht. Deshalb ist es mir wichtig, dieses "Microblog" weiterhin von meinem normalem Blog zu trennen. Auch das funktioniert mit wenig Aufwand problemlos.

Vorbereitung: Das XML-RPC Plugin

Das S9Y Blog muss man zuerst nach außen öffnen, normaler Weise werden Artikel nur intern im Editor geschrieben. Wenn man erlauben möchte, dass andere Programme das Blog über eine API befüllen, muss man das Blog erweitern. Dafür ist das XML-RPC Plugin zuständig, was genau so eine API zur Verfügung stellt. Dieses Plugin hat nur 2 Konfigurationen, wovon vor allem die erste wichtig ist: Die Standard Kategorie. Ich habe mir eine eigene Kategorie für Posterous Artikel angelegt (Microblog), die ich jetzt hier auswähle. Gibt das Programm also keine Kategorie an (was beim Posterous Export so sein wird), so wird diese genommen.

Das XML-RPC Plugin erlaubt natürlich nicht beliebigen Programmen, Artikel in das Blog zu posten. Es muss ein Account dafür benutzt werden. Es bietet sich an, hier einen eigenen Benutzer anzulegen, der später von Posterous benutzt werden soll. Ich habe einem Benutzer Posterous angelegt und bei diesem eingestellt, dass seine Artikel sofort veröffentlicht werden. Als EMail bekommt er meine normale Blog EMail, so werde ich später genau wie bei den normalen Artikeln über Kommentare und Trackbacks informiert.

Posterous konfigurieren

Das Blog ist nun vorbereitet, Artikel zu empfangen, nun konfigurieren wir den Export aus Posterous heraus. Dazu wird die Autopost Seite des Posterous Spaces geöffent und hier per "Add Service" ein neuer automatischer Export angelegt. Der benötigte Service ist "Other Blogs", wenn wir den anklicken öffnet sich ein Setting, in dem wir die Blog URL eintragen sowie den vorhin angelegten Benutzer mit passendem Passwort.

Ab hier ist die Verbindung zwischen Posterous und dem S9Y Blog hergestellt. Um das zu testen, öffnet man sein Posterous eingeloggt. Bei den Artikeln gibt es ein kleines Menü, das erlaubt den Artikel zu editieren, Tags zu vergeben und eben Autopost. Es öffnet sich ein Popup mit den konfigurierten AutoPosts, wo wir nun auch das Blog finden sollten (Der Blogname ist angegeben). Klickt man dieses an, sollte der entsprechende Artikel kurz darauf im Blog in der Kategorie "Microblog" erscheinen.

Das Microblog vom Hauptblog separieren

In der aktuellen Konfiguration landen die Posterous Artikel zwar in einer eigenen Kategorie, auf der Hauptseite des Blogs erscheinen sie jedoch weiterhin. Da ich diese beiden Blogs auch hier separieren möchte, muss die Kategorie von der Hauptseite versteckt werden. Das geht mit S9Y Bordmitteln nicht. Man kann zwar Unterkategorien verstecken, wenn ihre Oberkategorie angezeigt wird, aber die Hauptseite des Blogs ist keine Kategorie, somit ist diese Einstellung in diesem Fall nutzlos.

Aber auch hier gibt es etwas für S9Y in Pluginform: Das Plugin "Kategorie als Startseite". Mit diesem kann man einstellen, dass auf der Startseite nur spezielle Kategorien angezeigt werden und zusätzlich kann man Kategorien benennen, die auf der Hauptseite nicht erscheinen sollen. Hier wählen wir also die Kategorie "Microblog" aus. Oben im Menü habe ich einen Eintrag "Microblog". Am Link erkennt man: Dies ist einfach der Link auf die Kategorie "Microblog".

Auf diese Weise ist eine klare Trennung der beiden Blogs erreicht.

Doppelte Autoposts

Wenn man (so wie ich) das Microblogging Plugin von S9Y benutzt, das neue Artikel bei Twitter und Identica ankündigt, muss man bedenken, dass Posterous dies auch tut! Wenn der neue Artikel bei Posterous eingestellt wird, so "autpostet" Posterous diesen (in meinem Fall) nach Twitter, Identica, Facebook, Tumblr und eben nun auch in mein Hauptblog. Das Hauptblog bekommt nun einen neuen Artikel und postet diesen ebenfalls über das Microblogging Plugin nach Identica und Twitter.

Dieses Problem kann man natürlich sehr einfach durch Aufgabenverteilung lösen: Bei Posterous wird einfach der Autopost nach Twitter und Identica gekappt, so dass dies nur noch von dem Hauptblog erledigt wird.

Was fehlt

An dieser Stelle ist alles korrekt konfiguriert und funktioniert so, wie ich das ursprünglich geplant hatte. Beim Konfigurieren sind mir jedoch ein paar Schwächen aufgefallen:

  • XML-RPC kann von beliebigen Programmen benutzt werden, z.B. von einem Offline Blog Editor, LoudTwitter oder Scribefire. In der oben beschriebenen Einstellung posten nun alle diese Programme in die Kategorie "Microblog", wenn sie nicht selber eine angeben. Beim Blog Editor dürfte das der Fall sein, bei vielen kleineren Anwendungen eher nicht. Z.B. könnte man sich ein weiteres spezielles Reise Posterous vorstellen, das man in die Kategorie Reise packen möchte. Das geht nun nicht.
    Gut wäre, wenn man beim Benutzer einstellen könnte, was seine Standard Kategorie ist, und das XML-RPC dies auslesen würde.
  • Das Microblogging Plugin bläst einfach alle neuen Artikel in die Netzwerke hinaus (genauso wie Posterous). Hier wäre es angenehm, wenn man ebenfalls Kategorien oder Autoren ausschließen könnte (vielleicht sogar im Zusammenspiel mit dem "Kategorie als Startseite"). Auf diese Weise hätte man die Wahl, ob man Posterous oder das Hauptblog die Aufgabe des Autopostens zuweisen möchte.

Die genannten Probleme sind aber eher Feinschliff. Da ich an beiden Plugins schon einmal geschraubt habe, baue ich da vielleicht irgendwann mal was, wenn ich Zeit habe und es notwendig wird. Aber jetzt schon ist das Setup echt schick. Ein weiterer Service wurde in meinen Heimathafen integriert. :-)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

rowi

rowi am :

Sehr praktisch!

Ich hatte soetwas schon einmal angefangen, aber auf Basis des Planet-Plugins. Das funktioniert zwar auch, aber der automatische Abruf wollte bei mir nicht so recht funktionieren.

Die Posterous-Artikel hätte ich bei mir zwar schon gern im Blog, aber nicht so prominent, eher als Übersicht über dem ersten normalen Artikel. Vielleicht kann man da mit dem Newsbox Plugin etwas bauen.

Ich muss mir mal ein Testblog einrichten ;-)

Grischa

Grischa am :

Ich habe mir neulich auf den Hinweis von Matthias mal eines bei uberspace eingerichtet, in dem ich auch mit dem 2k11 rumprobiert habe. Da mach ich dann auch solche Tests bevor ich sie hier einbaue.

Nebenbei: Ist wirklich ein spannender Hoster mit vielen interessanten Features. :-)

rowi

rowi am :

Hab bei Servage genug Platz und Möglichkeiten, ist dort sogar im Autoinstaller. Es hakt eher zwischen den Ohren…

Grischa

Grischa am :

Ach so, von wegen nicht so prominent: Ich hatte mein Posterous Blog immer in der Seitenleiste indem ich dort den Feed eingebunden habe. Ich dachte ich hätte im Moment das Superious Blog drin, ich sehe es aber gerade in der mobilen Ansicht nicht(?).

Das Planet Plugin sagt mir nichts. Wenn es Content abholt ist die obige Lösung wahrscheinlich besser, weil sich da Posterous meldet, sobald es etwas neues gibt (anstatt dass man immer wieder nachfragt, ob dies der Fall ist).

rowi

rowi am :

Das Planet Plugin dient dazu mehrere Blogs zu aggregieren, wie z.B. auf http://www.androidblogs.de/ (dort auf WP Basis).

Dabei wird in der Tat ständig der Feed gepollt, da ist Deine xml-rpc Lösung deutlich eleganter.

In der Seitenleiste fände ich es bei mir nicht so schön, eher in einem dauerhaften Artikel ganz oben und darin dann dreispaltig (?) die letzten Posterous Beiträge angerissen. Mal drauf rumdenken.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Dieses Blog erlaubt Dir, Audio Kommentare über audioboo.fm hinzuzufügen. Erstelle einen neuen Boo und gib hier den Link auf die Seite Deines Boos ein.
record
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
tweetbackcheck