Skip to content

Posterous in S9Y integriert

Ich habe in letzter Zeit hier nicht wirklich etwas geschrieben, ich war aber auf meinem Posterous Blog recht aktiv. Das liegt daran, dass ich Posterous vor allem mobil befülle, also von der Couch oder irgendeinem Event aus, auf dem ich gerade bin. Mich extra vor den Rechner zu setzen, um einen Artikel zu schreiben, dazu fehlte mir in letzter Zeit die Lust und die Muße.

Mein Blog ist aber irgendwie immer noch mein "zentraler Heimathafen". Es hat große Vorteile zu Posterous, alleine schon die Trackback Funktion ist Gold wert und wird von Posterous nicht unterstützt. Da Posterous unglaublich viele automatische Exports zur Verfügung stellt, bietet es sich geradezu an, Posterous Artikel in das Heimatblog zu exportieren. Das geht erstaunlich einfach!

Zuerst muss man sagen: (Meine) Artikel im Posterous Blog haben eine ganz andere Güte als die Artikel, die ich hier schreibe. Auf einem Handy, das ich über Superious in 99% der Fälle zum Schreiben in Posterous benutze, kann man einfach keine ausführlichen Artikel erstellen. Dort sind eher Ideen oder Bilder von unterwegs untergebracht. Deshalb ist es mir wichtig, dieses "Microblog" weiterhin von meinem normalem Blog zu trennen. Auch das funktioniert mit wenig Aufwand problemlos.

"Posterous in S9Y integriert" vollständig lesen

Identica, der kleine Bruder von Google+

Mit dem Erscheinen und recht großen Erfolg von Google+ sind offenbar einige Services leicht nervös geworden. Der große (scheinbare) Konkurrent Facebook sah sich genötigt, einige Anpassungen und me2 Elemente anzulegen. Selbst Posterous versuchte auf den G+ Hype aufzuspringen und verbog seinen Service mit den "Spaces" etwas mehr in Richtung Google+. Während Spaces Posterous einfach nur unnötig kompliziert machte und keinen Mehrwert brachte, sehe ich gerade, dass auch Identica seinen Service angepasst hat. Und was ich hier sehe, macht Sinn!

Identica war früher immer der kleine, freie und eigentlich bessere Bruder von Twitter. Das ist es immer noch, aber die Weboberfläche entwickelt sich nun zum kleinen Bruder von Google+! Wenn man sich den Screenshot ansieht ist der Eindruck zum Verwechseln ähnlich mit der Google+ Oberfläche. Dabei musste Identica intern hierfür keine wirklichen Änderungen vornehmen. All diese Funktionen gab es vorher bereits (und gibt es bei Twitter übrigens auch): Liken bzw plussen ist das Favorite von Twitter/Identica, Kommentare sind Replies, Sharen von Einträgen ist Retweeten, Circles sind auf Identica Gruppen und Anhänge gab es vorher auch schon. Identica hat einfach nur die Zusammenhänge dieser Funktionen im Stil von Google+ neu zusammen geführt.

Gäbe es nicht die 140 Zeichen Begrenzung, wäre das in der Tat ein kleines Google+, allerdings mit vollständiger API, vielen Clients für unterschiedliche Plattformen und Autoexport/imports. Das Resultat gefällt mir ehrlich gesagt ungemein gut!

Bei @rowi lese ich übrigens gerade, dass man Identica auch als kleinen Bruder von Diaspora bezeichnen könnte (wobei "klein" es hier wohl nicht mehr trifft). Genauso wie Diaspora ist Identica dezentral angelegt. Man kann sich sogar seinen eigenen Server aufsetzen, der dann mit dem Identica Server (und anderen) kommuniziert und ist dann völlig unabhängig von Serverausfällen anderer. Identica wird für mich zum immer spannenderen Werkzeug! Ich denke, ich muss mir mal wieder ein paar Identica Clients für Android ansehen und ein wenig damit herum spielen.

 

Hands on Galaxy Notes

Ich bin gerade endlich dazu gekommen, mal ein Galaxy Notes in die Hand zu nehmen.

Erster Eindruck: Wow, ist das groß! Allerdings gefühlt gerade eben nicht zu groß.

Telefonnummern eingeben schaffe ich problemlos mit einer Hand. Texte schreibt man besser mit 2 Händen/Daumen. Aber das stört mich nicht wirklich, diesen Text hier schreibe ich z.B. wie üblich auch mit 2 Daumen auf meinem Desire, ich bin so einfach schneller.

Img_20111112_170822

 

Das Display ist in der Tat der Hammer. Was mich noch positiv überrascht hat: Trotzdem der Akku drin war, fühlte es sich erstaunlich leicht an. Vermutlich liegt das an der "breiten" Gewichtsverteilung. Ich wollte zuerst gar nicht glauben, dass der Akku da wirklich schon drin ist..

Ah! Und ich habe meinen "Hosetaschentest" gemacht. Ich habe damit gleich erst mal den Ladenalarm ausgelöst, hatte es aber schnell genug wieder aus der Tasche, bis der Verkäufer erschien. ;-D

Ergebnis: Es passt problemlos in die vordere Tasche meiner Jeans! Dadurch, dass es so flach ist, spürt man es auch kaum.

Fazit: Das könnte wirklich mein nächstes Handy sein! Ich muss noch eine sichere Bestätigung bekommen, dass das Gerät NFC hat und ICS bekommt. :-)

Img_20111112_165857
tweetbackcheck