Skip to content

Backtweets: Suchservice für Tweetbacks (UPDATE)

Robert berichtet mir gerade per EMail von einen Service: backtweets.com. Dies ist eine Suche, mit der man Tweetbacks auf URLs ermitteln kann. Ich hatte selbst schon mal darüber gegrübelt, so etwas aufzusetzen, da man mit so einem Service das Problem der "nicht auffindbaren Kurz URLs" beheben kann. So ein Service muss nicht so vorgehen, wie z.B. das Serendipity Twitter Plugin, das alle KurzURLs zu einem Artikel kennen und danach suchen muss.

So ein Service geht genau anders herum vor: Er sucht einfach alle Links in der Public Timeline heraus und schaut, wo diese dann im Endeffekt hinzeigen. Dann füllt er eine lokale Datenbank, in der die Tweets über die LangURL referenziert werden. Diese kann dann durchsuchbar gemacht werden. Dazu benötigt man einen dedizierten Server, der für alle sucht. Wenn jedes Blog (und somit ein Twitter Plugin) das tun würde, wäre das der absoluter Overkill.

Das gute an Backtweets: Sie haben eine API, über die man die Suche ausführen kann. Es wird also in Kürze ein Update für das Serendipity Tweetback Plugin geben, das diesen Service unterstützt und dann auf einfache Weise tatsächlich (hoffentlich) alle Tweetbacks findet. Good News! :-D

"Backtweets: Suchservice für Tweetbacks (UPDATE)" vollständig lesen

Was ist Shareware?

Ganz früher einmal habe ich mir "mein Taschengeld ein wenig aufgebessert", indem ich Shareware Anwendungen geschrieben habe. Funktionierte recht gut, meine Software wurde auf der ganzen Welt benutzt und gekauft und ich hatte viele positiv gestimmte Kunden.

Das Konzept ist eigentlich total simpel: Man baut eine Software und verteilt für diese eine Testversion. Ist die Software gut, macht es Sinn, die Testversion anfangs komplett unbeschränkt benutzen zu lassen. Nach einem gewissen Testzeitraum beschränkt man die Funktionalität oder fängt an, immer mehr Registrierungshinweise aufpoppen zu lassen. Dadurch kann sich der Anwender vor einem Kauf ein gutes Bild von der Software machen und kommt bei der Benutzung im optimalen Fall auf den Geschmack und möchte sie nicht mehr missen. Er freut sich dann, die Software zu kaufen, wenn der Preis angemessen ist. So war das früher, und manche Shareware tut das heute noch so,

Gravity war für mich da z.B. ein sehr gutes Beispiel. Obwohl es kostenlose Alternativen gab, hat mich das Programm im Testzeitraum einfach so sehr überzeugt, dass ich den sehr angemessenen Preis dann gerne gewillt war, zu zahlen.

Aktuell suche ich mal wieder einen SMS Chat für mein E71. Nokia bietet hier schon eine kostenlose Variante an, die aber nicht ganz meinen Vorstellungen entspricht. Ein wenig suchen gab schon ein paar Treffer von viel versprechenden Programmen zum Thema: SMS Chat und ThreadSMS. Beide sind Shareware. SMS Chat ließ sich problemlos installieren, nervt dann aber bei nahezu jeder Aktion gleich mit einem Wartescreen. Die Testversion von ThreadSMS unterscheidet sich u.a. darin von der Vollversion, dass man die Testversion selbst für seine IMEI zertifizieren muss, sonst kann man sie erst gar nicht installieren.

Bei ThreadSMS müsste ich mich nun also damit auseinandersetzen, wie so etwas geht und wahrscheinlich noch zusätzliche Programme installieren. Von den Screenshots her zu urteilen, könnte das das Programm sein, das ich suche, aber ich habe echt keine Lust, mich mit solchen Internas beschäftigen zu müssen. Ich will das Programm einfach nur testen und wenn es gut ist kaufen.

Beide Testversionen hinterlassen also alles andere als einen MustHave Eindruck beim ersten Test. Ganz im Gegenteil: Sie sind einfach nur nervig. Meiner Meinung nach funktioniert Shareware so nicht.

Ich bin also weiter auf der Suche nach einem vernünftigen (testbaren) SMS Chat. Was mir vorschwebt ist immer noch die geniale Anwendung vom Treo. Ich muss mir noch Hanashi ansehen, klingt interessant! Hat da jemand einen weiteren guten Tipp für mich?

GPS optimieren beim Nokia E71

Evtl. habe ich meinem Nokia E71 ein wenig unrecht getan, als ich schrieb, dass es elendig langsam bei der GPS Signal Suche ist im Vergleich mit dem Android G1. Das G1 ist nahezu immer online und kann somit A-GPS nutzen, das war bisher bei meinem E71 nicht der Fall. Ich habe mich mal ein wenig eingelesen, was da eigentlich beim Nokia Handy vorgeht und welche Einstellungen was genau bedeuten.

In Menu > System > Einstellungen > Allgemein >Standortbest. findet man alles notwendige.

Bestimmungsmethoden

Hier stellt man ein, auf welche Weise der Standort ermittelt werden soll:

  • Bluetooth GPS
    Hier kann ein externes Gerät angeschlossen werden, z.B. eine GPS Maus. Damit habe ich noch nicht experimentiert, wäre evtl. mal einen Versuch wert, meinen alten Palm GPS Receiver mit dem E71 zu koppeln.
  • Unterstütztes GPS
    Dies ist offenbar das, was ich immer für A-GPS gehalten habe. In Wirklichkeit nennt man dieses CAGPS (Combined Assisted GPS). Hier wird - sobald das Signal zum GPS Satelliten verloren wird (also auch beim Start) - über A-GPS ein Fix ermittelt. Danach wird normal über den GPS Empfänger gesteuert. Hier wird also nur beim Start (oder evtl. in einem längeren Tunnel) über A-GPS die Position ermittelt. Der große Vorteil dabei: Über A-GPS ist ein "Fix" schnell gefunden, viel schneller jedenfalls als mit dem normalen internen GPS Empfänger.
  • Integriertes GPS
    Hier kann man den GPS Chip im E71 ein- und ausschalten. Das sollte also immer angeschaltet sein.
  • Netzbasiert
    Das ist das eigentliche A-GPS, es wird offenbar kontinuierlich darüber die Position ermittelt.

Interessant sind hier also vor allem die beiden Methoden, die A-GPS enthalten. Interessant ist auch, warum die bei mir bisher nie funktionierten.. ;-)

"GPS optimieren beim Nokia E71" vollständig lesen
tweetbackcheck