Skip to content

Willem Dafoe im Cafe Tortoni

Vor ein paar Tagen waren wir im Cafe Tortoni in Buenos Aires. Das ist wohl das bekannteste alte Cafe der Stadt. Regelmaessig bilden sich Touristen-Schlangen vor dem Eingang, die die Atmosphaere und einen Kaffee geniessen wollen. Offenbar sind hier ab und an auch Beruehmtheiten unterwegs:

Als wir gingen, fragte mich Diego, ob ich Willem Dafoe kennen wuerde. Als ich bejahte sagte er mir: "Der sitzt da vorne!". Ich dachte, er meinte eine LookALike Person, die Dafoe aehnlich sieht, aber als ich an dem Tisch vorbei ging, sass da tatsaechlich Willem Dafoe offenbar mit einigen Bekannten und schluerfte gemuetlich (und voellig unbehelligt!) seinen Kaffee!

Ich war ja schwer versucht, Paparazzi zu spielen, da mir die Situation aber so gefiel - "Willem Dafoe privat" so zu sagen - liess ich es sein. Aber es juckte mir echt verdammt in den Fingern! :-D

A pro pos Bilder: Ich habe wieder ein paar neue Bilder hoch geladen. :-)

ARCHOS 605: Webbrowser Plugin Fazit

Nun habe ich das Webbrowser Plugin fuer den ARCHOS 605 schon einige Tage im Einsatz. Ich muss sagen: Der Browser ist eigentlich ziemlich klasse, er komplettiert die Eigenschaften des ARCHOS als kleiner handlicher Reise-PC. Beim Lesen von Internet Seiten zoomt er diese automatisch auf die Breite des Monitors, wodurch man alles sehen kann. Die gute Aufloesung des Displays sorgt dafuer, dass man auch die Schrift immer gut lesen kann. Mein Blog und die Seiten der Tagesschau kann ich z.B. sehr gut lesen.

Der Browser unterstuetzt dabei offenbar auch Flash und JavaScript ohne Probleme, Cookies werden gespeichert (was wichtig ist, da man sich nicht staendig auf seinen Seiten neu einloggen will).

Leider hat das Plugin auch einige extreme Nachteile, die dringend nach einem Update der Software schreien..

"ARCHOS 605: Webbrowser Plugin Fazit" vollständig lesen

Geschichten aus Buenos Aires

Wofuer stehen die Leute da an? Fuer das neue iPhone? Eine Wii? Na? Weit gefehlt: Das ist das normale Bild hier in den Strassen an den Bushaltestellen! Fuer uns als Deutsche irgendwie schwer vorstellbar, aber wenn viele Wartende vorhanden sind, dann gehen diese Schlangen bis zur naechsten Strassenkreuzung. Dies geschieht jedoch nicht nur bei vielen Leuten. Bereits wenn 2 Wartende vorhanden sind, so stehen diese bereits in einer Schlange!

Das gleiche gilt auch fuer Bahnhoefe: auf die Bahnsteige sind Markierungen gemalt. An diesen bilden die Argentinier, die Wert auf einen Sitzplatz legen, Schlangen.. Wenn der Zug dann haelt, ist es selbstverstaendlich, dass die Schlange zuerst eintritt und sich einen Sitzplatz sucht. Diese Schlangen passen eigentlich irgendwie besser in das Bild, das Argentinier normaler Weise von uns Deutschen haben.. :-D

"Geschichten aus Buenos Aires" vollständig lesen
tweetbackcheck