Skip to content

Welches WebAlbum nehmen?

Ich bin aktuell auf der Suche nach einem öffentlich verfügbaren, kostenlosen WebAlbum, in das ich ab und an Fotos ablegen kann, die ich Bekannten zeigen möchte. Ich habe bisher eigene per Hand auf meinem Webspace erzeugt, will mir den Stress aber nicht mehr antun und lieber auf freie Anbieter zurück greifen.

In der Blog Gemeinde ist Flickr offenbar ziemlich beliebt, ich sehe ständig Links darauf und Blog Widgets. Privat auf meinem Rechner benutze ich Picasa, um meine Fotos zu verwalten. Das Tool ist kostenlos, sehr einfach zu bedienen und bietet viele sehr nützliche Features zur Nachbearbeitung der Bilder. Ich habe z.B. noch kein Programm gesehen, dass einfach per Knopfdruck die meisten Fotos so gut optimieren kann. Für Picassa gibt es bei Google auch WebAlben, in denen man seine Fotos hinterlegen kann.

Ich habe heute bei beiden Services Accounts angelegt, um sie mal anzutesten. Ein ausführlicher Vergleich entfällt, das hat Perun schon ausführlich erledigt. Ein paar Anmerkungen möchte ich trotzdem machen.

Picasa

Vorteile

  • Einfaches Management des WebAlbums, wenn man sowieso schon die Desktop Software Picasa benutzt. Man kann in der Anwendung Bilder oder Alben selektieren und sie dann per Knopfdruck hochladen. In der Beziehung sieht Flickr echt blass aus, es gibt nur ein mühsam zu benutzendes Web-Interface zum hochladen neuer Bilder.
  • Wie bei Google üblich beschränkt sich die Web-Oberfläche auf das wesentliche, alles ist dabei gut und intuitiv zu bedienen.
  • 1GB Speicherplatz verfügbar. Laut Google soll das für 4.000 Bilder reichen. Ich würde eher auf 2.000 tippen, aber das ist ja auch schon reichlich.

Nachteile

  • Google vergibt das kostenlose WebAlbum nur, wenn man Google uneingeschränkte Rechte auf die hoch geladenen Fotos gewährt, inklusive der Erlaubnis, die Fotos in Google Werbemaßnahmen zu verwenden. Das kann man als gegenseitiges Geben und Nehmen ansehen (sie verschenken WebAlben, wir Fotos), ist aber schon ein heißes Eisen..
  • Der WebSpace ist begrenzt. Wenn der Speicherplatz voll ist, muss gelöscht werden, um neue Bilder hoch zu laden.

Flickr

Vorteile

  • Flickr bietet im Gegensatz zu Google eine weitreichende Einbindung der Bilder in eine Community. Bilder können von anderen Mitgliedern kommentiert werden, man kann Bilder taggen und so ähnliche Bilder finden usw.
  • Man kann selbst bestimmen, unter welche Lizenz die Bilder fallen sollen. Man kann eine Standard Lizenz für neue Bilder vorgeben, aber auch einzeln für jedes Bild Lizenzen definieren. Dabei werden die Creative Commons verwendet, über die ich schon berichtete und die ich hier sehr passend finde.
  • Der Speicherplatz ist nicht statisch limitiert. Er ist in der freien Version nur pro Monat limitiert, aber es gibt offenbar keine Notwendigkeit, alte Bilder zu löschen, bevor man neue wieder hoch laden kann.

Nachteile

  • Der Upload von neuen Bilder ist recht mühsam
  • In der freien Version werden nur 200 Bilder in der Bilderliste angezeigt. Wie sich das auf WebAlben auswirkt, wird nicht genau erklärt. Ob man z.B. nur neue WebAlben anzeigen kann, weil die älteren Alben Bilder vor den 200 neuesten enthalten, müsste man noch heraus finden. Wenn das so wäre, wäre das eigentlich schon ein KO Kriterium, denn man hat schnell mehr als 200 Bilder hoch geladen. Dass man auf alle Bilder einzeln zugreifen kann, wird aber zugesichert, die Bilder "davor" bleiben also in Flickr erhalten.
  • In der freien Version kann man nur 100 MB (Traffic) pro Monat und nur 3 Webalben erzeugen. Diese Beschränkung halte ich für einen normalen Anwender allerdings für nicht ganz so kritisch, wie die statische Obergrenze von 1GB.

Ich bin noch sehr unschlüssig, was ich nehmen soll. Für Picasa spricht bei mir die einfache Anbindung an die Picasa Desktop Software, da ich diese sowieso ständig zur Verwaltung meiner Bilder benutze. Auch die Oberfläche gefällt mir sehr gut. Für Flickr spricht das umfangreiche Angebot an Tools und Einstellungen, an die Google Picasa nicht einmal ansatzweise heran kommt. Allerdings macht mir die "200 Bilder Beschränkung" bei Flickr gerade echt Kopfschmerzen..

Ideal wäre es für mich, wenn es ein Flickr Plugin für die Picasa Desktopanwendung gäbe. Da diese beiden Anbieter aber Konkurrenten sind, wird das wohl leider ein Wunsch bleiben..

Welches WebAlbum benutzt ihr? Und vor allem: Warum? Gibt es noch weitere WebAlben, die man sich vor der Entscheidung ansehen sollte?

Trackbacks

Grischa

Grischa am : Zooomr angetestet

"Zooomr angetestet" vollständig lesen
So.. Nach einigen Hinweisen zu Alternativen für PicasaWeb und Flickr von Roger, habe ich mir nun auch mal Zooomr angesehen, das laut Blogrecherche am vielversprechendsten daher kommt.Beschreibungen wie Flickr Clone sowie keine Limitierung von Speiche
Grischa

Grischa am : picasa2flickr: Picasa als Upload Tool für Flickr

"picasa2flickr: Picasa als Upload Tool für Flickr" vollständig lesen
In meinem WebAlbum Vergleich zwischen dem Picasa Webalbum und Flickr sah ich als großen Vorteil des Picasa WebAlbums an, dass man sehr einfach aus der Picasa Desktop Anwendung das WebAlbum füttern kann. Dies ist vor allem deshalb so ein Vorteil
Grischa

Grischa am : Abschluss meines WebAlbum Tests: Ipernity vs flickr

"Abschluss meines WebAlbum Tests: Ipernity vs flickr" vollständig lesen
Auf meiner Suche nach einem für mich geeigneten WebAlbum habe ich bisher das Picasa WebAlbum mit flickr verglichen und Zooomr als für mich ziemlich unbrauchbar eingeordnet, weil zu instabil. Bei den drei WelbAlben ist Flickr für mich vorne,

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Robert Lender

Robert Lender am :

Zu Flickr (Picasa nutze ich nicht): Das umständliche hochladen hängt vom jeweiligen Programm ab. Flickr bietet eine API dafür und daher gibt es für Browser wie Firefox, für Betriebssystem wie MacOS und Windows etliche Programme die einen einfachen Upload (mit tagging und Albumsauswahl) erlauben, siehe z.B. http://www.flickr.com/tools/

Je nach Einsatz finde ich die 24.95 Dollar (in Euro sind es im Moment unter 20) für einen ProAccount für ein Jahr nicht so dramatisch, das gebe ich "schnell" für etwas anderes aus.

Andere Webalben gibt es einige. Insbesondere rund um die Flickr-"Zensur-Affäre" gab es etliche Blog-Postings dazu.

Grischa

Grischa am :

Danke Robert für die Hinweise! Wie immer sehr hilfreich! Ich werde mir gleich mal die FireFox Plugins und Flickr Tools ansehen.

Benutzt Du selber Flickr? Wo finde ich Dein Album?

Zu den Kosten: Du hast recht, ich würde auch die 20€/Jahr bezahlen, wenn Flickr dann die Wahl sein sollte..

Der Roger

Der Roger am :

Ich habe mich auch nach langem Suchen für einen Pro Account von Flickr entschieden. Das Hochladen ist tatsächlich nicht so wild, selbst mit dem offiziellen Upload Tool geht das wunderbar. 20$ pro Jahr finde ich persönlich nicht mal so wild und du wohl auch nicht ,so wie es sich anhört.

Ich hatte eine Zeitlang ein eigenes Album mit Gallery2 auf meinem Blog, bis ich Ärger mit meinem Provider bekam, weil die Galerie zuviel Platz auf dem Server verschwendete.

Alternativen gibt es zuhauf: Zoomrrr, Ipernity, No23 oder sogar Sevenload.

Was mir persönlich nicht gefällt an Flickr ist das steife Design. Man kann es überhaupt nicht anpassen und grade für Netz-Neulinge ist es nicht leicht, sich in Flickr zurecht zu finden. So jammern meine Besucher regelmäßig, sie würden die einzelnen Galerien nicht finden oder nicht wissen, was wie wo funktioniert.

Falls du mein Album auch mal ansehen möchtest: http://www.flickr.com/photos/allesrogernet/

Grischa

Grischa am :

Hey super! Danke für die Alternativen! Zoomr scheint wohl eine brauchbare Alternative für Flickr zu sein, werde ich mir gleich mal etwas genauer ansehen.

Du benutzt offenbar Flickr? Warum? Gewohnheit?

Der Roger

Der Roger am :

Mittlerweile Gewohnheit, ja. Ich war mal überall angemeldet, habe einiges ausprobiert und bei Flickr einfach doch die meisten Möglichkeiten und Hilfen gefunden. Obwohl, damals war das Alternativangebot auch noch etwas kleiner. Bei kleinen Startups weiß man halt auch nicht, wie lange die noch existieren, da ist man bei Flickr etwas sicherer.

Wenn mein Jahresabo rum ist, werde ich mich sicherlich nochmal genauer umschauen.

Grischa

Grischa am :

Ah, okay. Danke für den Input, dann werde ich mir auf jeden Fall mal alle von Dir genannten Altertiven ansehen, bevor ich mich entscheide.

P.S.: Bei Dir auf Flickr hast Du scheinbar Unteralben in Alben. Ist das ein Pro Feature oder bin ich nur wieder blind? :-)

Der Roger

Der Roger am :

Das eine sind Sets, das andere Collections. Und ich möchte nicht lügen, aber ich glaube, das ist tatsächlich ein Pro Feature. Bei der normalen Version kann man glaub ich nur 3 Sets anlegen, das wars.

Grischa

Grischa am :

Immerhin eine gute Nachricht: Ich bin wohl nicht blind.. ;-) Muss also Zoomr genauer ansehen..

Robert Lender

Robert Lender am :

Ad PS. Das sind sogenannte Sammlungen. Nur Sammlungen können weitere Sammlungen (bis zu 5 Ebenen) und in der untersten Ebene Alben enthalten. Dieses Feature gibt es aber nur für Pros.

Grischa

Grischa am :

Ah, okay. Danke für die Bestätigung, Robert!

Der Roger

Der Roger am :

Hatte ich also Recht. Wobei ich immer durcheinander komme, Sets = Alben, Collections = Sammlungen, stimmts? ;-) Also Sammlungen anlegen und diese mit Alben füttern, so wie ich es gemacht habe.

Robert Lender

Robert Lender am :

Ups, ganz vergessen, dass ich auf deutschsprachige Oberfläche gestellt habe um es meiner Mutter zeigen zu können :-) Ich glaube so ist die jeweilige Sprachenzuordnung.

Matthias Strack

Matthias Strack am :

Ich hab mich nach langem hin und her für ein flickr Pro Account entschieden.

So Sachen wie Gallery2 sind zwar sehr mächtig, aber am Ende hab ich gemerkt das ich das alles nicht brauche und das mir die Features von flickr allemal langen.

Und ausserdem brauch ich mir um den Platz auf meinem vServer keine Gedanken machen :-)

Matthias

Matthias am :

Ich nutze auch sporadisch Flickr, habe gerade nicht-öffentliche Alben aber auf meinem eigenen Server abgelegt. Picasa Webalben sind vermutlich einfacher zu bedienen, bieten aber auch weniger Features. Nach dem Flickr-"Skandal" (Sperrung bestimmter Bilder wg. Jugendschutz) sind gerade in Deutschland viele zu Ipernity oder halt Sevenload gewechselt, über die ich allerdings nicht allzu viel sagen kann. Für meinen Bedarf ist Flickr absolut ok, und mit den passenden Upload-Tools (in Digikam z.B. schon eingebaut) ist das Hochladen auch kein Problem.

Grischa

Grischa am :

Ich habe mir gestern dann noch auf Anraten von Roger zooomr und ipternity angesehen.

Zu Zooomr veröffentliche ich gleich noch einen Bericht, das scheint im aktuellen Stadium leider unbrauchbar zu sein.

Ipernity scheint ein echter flickr Clone zu sein, selbst die Beschränkungen im freien Account sind die selben, außer dass ich da nichts von dieser omminösen 200 Bilder Beschränkung lese. Dafür ist deren Diashow nicht so gut gelungen, wie bei Flickr und Picasa, Zooomr hatte meines Erinnerns gar keine. Das wäre aber der Link, den ich Freunden rausgeben wollte.

Unterm Strich wird es bei mir dann wohl auch der FLickr Pro Account sein, denke ich mal..

Matthias

Matthias am :

Bin mal gespannt auf deinen Zooomr-Bericht. Ich hatte mir das vor zwei oder drei Jahren schonmal angesehen, und bin damals schon zu der gleichen Schlussfolgerung gekommen. Offenbar wird Zooomr nicht besonders intensiv weiterentwickelt. Dabei hatte mir der Ansatz gut gefallen.

Grischa

Grischa am :

Leider scheint es doch weiter entwickelt zu werden und das nicht wirklich zu seinem besten. Was ich vorher so in Blogs gelesen hatte, war Zooomr zwischenzeitlich mal richtig gut, aber derzeit ist es in einem Zustand, der Zooomr für mich unbrauchbar erscheinen lässt. Mein Bericht ist online, viel Spaß beim Lesen. :-)

Über Ipernity schreibe ich wahrscheinlich auch noch was, das sieht wirklich gut aus! Unterscheidet sich aber scheinbar kaum von Flickr. Muss mir dann Flicker mal genauer ansehen, um die relevanten Unterschiede zu erkennen.

Michael

Michael am :

War kurz davor, bei Flickr PRO zu werden, als diese Idi*** angefangen haben, den Leuten aus D vorzuschreiben, was sie ansehen dürfen und was nicht. Daher bin ich zu Ipernity, das du dir unbedingt ebenfalls einmal genauer ansehen solltest. Die Slideshow mag nicht so schön sein - was ich nicht beurteilen kann, da ich auf andere Dinge wert lege. Aber du solltest u.a. berücksichtigen, dass du bei Ipernity nicht nur Fotos sondern auch alle anderen Multimedia-Dateien hochladen kannst. Eine 200-Bilder-Beschränkung gibt es übrigens nicht, sondern eine 200 MB-Beschränkung pro Monat - was ich nicht zu einem Viertel ausnutze... Alben kannst du dir auch als nichtzahlendes Mitglied so viele anlegen wie du möchtest. Du kannst nur in 100 Gruppen eintreten - auch keine Beschränkung, die mich tangiert; ab 20 Gruppen wird es ohnehin unübersichtlich ;-)

Also ich lege dir Ipernity ans Herz! Unbedingt testen - ich bin seit nunmehr drei Monaten großer Fan!

Viele Grüße, Michael.

PS: http://www.ipernity.com/home/snapitup

Grischa

Grischa am :

Jep, Ipernity sieht mir gerade auch nach der einzigen Alternative für Flickr aus. Ist eigentlich Flickr in grün, aber mit weniger Beschränkungen.

Ich habe auch heute keine wirklichen Feature Unterschiede zwischen den beiden entdeckt, außer die Gallery (-) und dass man bei Ipernity nicht nur Bilder anlegen kann (+).

Darüber muss ich dann also auch noch mal einen separaten Artikel schreiben, wenn ich die beiden ausführlicher getestet habe.

Michael

Michael am :

Tatsächlich gibt es noch Unterschiede, wenn man ein wenig tiefer gräbt. Bis vor kurzem gab es zB noch keine Gruppen in Ipernity. Aber: Ipernity ist Beta und die Leute in F werkeln wie verrückt, um die Community zufrieden zu stellen, und haben immer ein offenes Ohr. Und: sie haben Gruppen implementiert. Dann gibt es momentan noch keine "Untergruppen" - frag mich jetzt nicht, wie die noch bei Flickr! genannt werden. Könnte mir vorstellen, dass auch dieses Feature früher oder später bei IP angeboten wird. Also, mit der einen oder anderen Einschränkung gegenüber Flickr! muss man schon noch rechnen - aber keine, die mich davon abhalten würde, IP zu benutzen...

Michael

Michael am :

Na, wie ich sehe, hast du dich für Flickr! entschieden?

Grischa

Grischa am :

Nein, noch nicht wirklich entschieden. Ich habe einen Pro Account genommen, weil der umgerechnet ca. 18€ kostet, was einen Testaccount eigentlich immer noch sehr nahe kommt. Ipernity Pro ist übrigens teurer, wenn auch nicht wesentlich..

Aber ich tendiere tatsächlich gerade sehr zu flickr. Ipernity ist für mich die einzige Alternative, da fehlen mir aber die Sammlungen und die DAU freundliche Diashow. Wenn diese beiden Sachen kämen, würde ich wohl Ipernity nehmen, allerdings nur wegen der flickr Zensur, denn ansonsten nehmen sich die beiden Services ja nicht wirklich was. Ich konnte jedenfalls bisher nichts relevantes entdecken, was in Ipernity besser als in flickr gelöst wäre. Hast Du da was gefunden?

Michael

Michael am :

Für diejenigen, die den Dienst nur als "Archiv", jedenfalls nicht als Community nutzen wollen, bietet Ipernity zusätzlich die Verarbeitung anderer Multimedia-Elemente an, wie Videos und Sounddaten. Ist natürlich für Nur-Foto-Uploader nicht interessant. Für Community-Leute bietet Ipernity z.B. die Blogs - für dich sicherlich weniger interessant.

Ansonsten - muss ich gestehen - sehe ich auch nicht die Unterschiede. Im Gegenteil, die Vorteile, die du nennst und herausgefunden hast (wie zB die Unterteilung der Alben noch einmal in Unteralben oder die Kommunikation über das Picasa-Plugin) zeigen mir auch, dass zur Zeit immer noch Flickr! die Nase vorn hat. Aber ich für meinen Teil bin nicht gewillt, mir aufgrund meiner Herkunft sagen zu lassen, was ich mir ansehen darf und was nicht. Und dann lebe ich in der Hoffnung, das Ipernity weiter mit solchem Tempo voranschreitet wie in den letzten Wochen und Monaten, so dass die vorgenannten Nachteile dann auch irgendwann der Vergangenheit angehören ;-)

Viele Grüße, Michael.

Grischa

Grischa am :

Das Zensieren ist für mich "nur" moralisch wichtig aber nicht "in real life", also entscheidend für die Benutzung. Ich werde in den Portalen sicher nicht so viel Community betreiben, und die Bilder, die mir da vorenthalten werden, würden mich wahrscheinlich sowieso nicht interessieren. Aber klar: So ein Verhalten vom Anbieter finde ich auch mehr als fragwürdig.

Und wie schon geschrieben: Falls sich bei Ipernity da etwas tun würde, würde ich trotz flicker pro Account wohl wechseln, weil mir flickr's Verhalten diesbzgl. auch deutlich gegen den Strich geht.

Michael

Michael am :

Ich will da jetzt keine Riesensache daraus machen, aber doch eines kurz darstellen: Dass die Bilder, die dir da vorenthalten werden, dich wahrscheinlich sowieso nicht interessieren würden, ist ein Trugschluss vieler, die davon ausgehen, dass es sich um eine Zensur von Pronografie o.ä. handelt - was nicht der Fall ist. Man verweigert dir das Anzeigen von allen Dateien, die der Uploader als "das würde ich meiner Großmutter nicht zeigen" eingestuft hat. Mit der Folge, dass viele Deutsche einen Teil ihrer eigenen Bilder nicht mehr sehen konnten und die der Verwandschaft auch nicht, nur weil es sich um Bilder handelt, von denen der Uploader meint, die Omi könne sie möglicherweise für unschön ansehen. Echte Pronografie, die vom Uploader hingegen (entgegen der Policy) nicht mit dem Label versehen wurde, können sich auch Kleinkinder ansehen. IMHO unmöglich. Aber lassen wir das jetzt ;-)

Viele Grüße, Michael.

Grischa

Grischa am :

OH! Ich sehe schon, darüber muss ich mich noch mal genauer informieren. Das ist dann allerdings in der Tat deutlich heftiger, als ich das bisher verstanden hatte..

Gerade den Teil, dass man Teile seiner eigenen Bilder nicht mehr sehen kann, sehe ich dann aber schon als groben Bug an.

Danke für die Aufklärung!

Grischa

Grischa am :

Komisch.. Ich kann die sichere Suche ausschalten.. Danach kann ich z.B. das Foto ohne jedwelchen Hinweis gleich anzeigen: http://www.flickr.com/photos/loupiote/21615087/

Und meines Wissens habe ich eine deutsche User ID, ich wüsste nicht, dass ich die mal "ausländisch" angelegt hätte.. Per Default war die sichere Suche bei mir angeschaltet, aber wie gesagt: Ich kann die einfach ausschalten und danach sehe ich scheinbar alles.. Grübel..

Michael

Michael am :

http://www.flickr.com/photos/sexy_lacey/1534444874

Kannst du dieses Foto sehen? Oder steht da "This photo is unavailable to you."? Mit meinem deutschen Account kann ich das Foto nicht sehen, mit meinem amerikanischen "Nebenaccount" schon...

Ist übrigens ein wirklich harmloses Foto... Nichts, was in irgendeiner Weise gegen gesetzliche Bestimmungen in D verstoßen würde, da ist jede Werbepause ab 22:00 härter...

Hier sind die SaveSearch-Einstellungen für D:

http://farm3.static.flickr.com/2396/1634512421_5d7154b098_o.jpg

Und hier sind die SafeSearch-Einstellungen für alle anderen:

http://farm3.static.flickr.com/2249/1634511779_e71287fa5b_o.jpg

"SafeSearch Off" in D bedeutet "SafeSearch moderate" für alle anderen. Das "echte" SafeSearch off bekommen wir nicht zu sehen.

Der Unterschied ist deutlich ;-) Und ja, natürlich weiß ich, wie ich mir einen Account besorge, bei dem ich "alles sehen kann", dort liegen ja die Screenshots... Darum gehts mir aber nicht, ich will ja gar nicht alles sehen... Ich will nur nicht, dass mir andere vorschreiben, was ich sehen darf und was nicht ;-)

Ich wollte ja damit aufhören... ;-)

Viele Grüße, Michael.

Grischa

Grischa am :

Mist.. Das Bild kann ich tatsächlich nicht sehen.. "Dieses Foto ist für Sie nicht verfügbar."

Das nervt ja schon etwas. :-(

Grischa

Grischa am :

Ach eines habe ich noch vergessen: Was mich dann ziemlich überzeugte war, dass man für flickr auch ein Picasa Upload Plugin bekommt, was hervorragend funktioniert. So muss ich die Metainformationen nur einmal eingeben, und zwar dort, wo ich sie normaler Weise eingebe. Das ist schon ein ziemliches KO Kriterium, ich habe allerdings noch nicht geschaut, ob es das für Ipernity evtl. auch gibt.

Michael

Michael am :

Nein, gibt es (noch) nicht (s.o.), aber das ist natürlich für jemanden, der Picasa ohnehin nutzt, das Killerargument überhaupt ;-)

Viele Grüße, Michael.

Grischa

Grischa am :

Was benutzt Du denn lokal als Bilder Datenbank? Oder liegen die bei Dir normal auf Platte und Du beschreibst die dann online?

Michael

Michael am :

Als Datenbank nutze ich schon sehr lange IView Media Pro - hat historische Gründe, als ich angefangen habe, meine Fotos abzulegen, da gab es nur ein oder zwei sinnvolle Programme, diese zu organisieren. Das Programm ist jetzt von Microsoft übernommen worden und ich will umsteigen. Zur Zeit finde ich Adobe Lightroom sehr interessant, da es eine gute Kombination zwischen Verwaltung einerseits und (im Vergleich zu Photoshop) rudimentärer Bearbeitung andererseits ist und ich die Fotos, die ich bei Ipernity oder anderen Diensten hochlade, vorher umfangreich bearbeite - wie du vielleicht schon gesehen hast ;-)

Viele Grüße, Michael.

Grischa

Grischa am :

Jep, habe ich gesehen und Deine Nachbearbeitungen gefallen mir echt klasse!

Was heißt eigentlich für Dich "rudimentär" im genannten Zusammenhang? Hast Du mal Picasa angesehen? Das würde ich mämlich genauso beschreiben, wie Du gerade Lightromm beschrieben hast.. Lightroom ist aber wahrscheinlich nicht kostenlos, oder?

Michael

Michael am :

Ja, ich habe Picasa auch installiert, weil gerade diese Plugin-Möglichkeit interessant ist. Es gibt auch ein Plugin, um aus einem Album auf Knopfdruck schnell mal eine Web-Diashow mit Lightbox (http://www.huddletogether.com/projects/lightbox2/) zu machen, das fand ich schon genial.

Aber bearbeiten würde ich meine Bilder mit Picasa nicht, die Möglichkeiten von Picasa sind doch sehr begrenzt, eignen sich zwar ganz gut, um Bilder mit ein paar Klicks automatisch zu verbessern, die ganzen Effekte können aber immer nur auf das ganze Foto angewandt werden, so dass dies für die meisten meiner Bearbeitungen nicht ausreichen würde, bei denen ich mit mehreren Ebenen und Masken arbeite.

Lightroom nutzt ebenfalls keine Ebenen und Masken, daher auch dort "nur" die Manipulation des ganzen Fotos, aber mit ein wenig mehr Schalter und Reglern und Kurvendiagrammen als bei Picasa (wobei ich die neueste Version noch nicht installiert habe, wenn sich da was geändert hat...).

Und ja, Lightroom ist ganz schön teuer (€ 296,31) und das hält mich bisher auch davon ab, tatsächlich umzusteigen, insbesondere als ich diese einfachen Bearbeitungen überhaupt nicht nutze sondern eher den Verwaltungsbereich und die Bearbeitung dann brach liegen würde...

Und für jemanden, der mit Picasa bisher seine Bilder für seine Bedürfnisse wunderbar auf Hochglanz polieren und verwalten konnte, ist Lightroom sicherlich keine Alternative. Diesen Mehrwert bringt das Programm nicht.

Ich finds halt schick ;-)

Viele Grüße, Michael.

Michael

Michael am :

Warum wird mir eigentlich immer das Ipernity-Logo angehängt? Nur weil ich in meinem ersten Kommentar einen Link auf meine Ipernity-Homepage gesetzt habe? Uiuiui. Was wäre, wenn ich einen Link auf CocaCola gesetzt hätte? ;-)

Kann man das wieder abstellen?

Viele Grüße, Michael.

Grischa

Grischa am :

Du hast unten "Daten merken" angeklickt. Du kannst aber einfach als Homepage eine andere angeben (und dann wieder Daten merken), dann ist es nicht mehr das Ipernity Symbol. :-)

Michael

Michael am :

Argh, logisch, man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht, das hab ich ja als Homepage angegeben ;-) OK, ist gefixt ;-)

Viele Grüße, Michael.

Eva

Eva am :

Bei mir ist Picasa schneller von der Platte geflogen als es drauf war. Es wühlt sich mit dem Schaufelbagger durch meine Bestände, dass es Art hat. Das ist kein Dienst, das ist eine Herrschaft, die ich mir da aufsacke, habe ich mir gesagt. Und sich dann das Verwendungsrecht für die Bilder anmaßen? Das geht ja gar nicht. Die werden langsam ein bißchen Größenwahnsinnig.

Ulrich Schmidt

Ulrich Schmidt am :

Hallo zusammen,

in diesem Thread wurde zwar schon länger nichts mehr geschrieben, aber vielleicht habe ich ja doch Glück:

Im Rahmen einer Untersuchung müsste ich eine größere Menge an Bildern, die sich im Netz befinden (die also nicht meine eigenen sind) über ein Fotoalbum zugänglich machen, das in meinen Blog eingebunden werden soll. Wichtig ist dabei, dass das Album keinen Upload der Bilder erfordert (Rechtsproblematik) sondern die Bilder allein über die URL aufruft.

Gibt's dafür ein Tool?

Danke für die Hilfe!

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Dieses Blog erlaubt Dir, Audio Kommentare über audioboo.fm hinzuzufügen. Erstelle einen neuen Boo und gib hier den Link auf die Seite Deines Boos ein.
record
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
(Bedingung: 1 Kommentare geschrieben)
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
tweetbackcheck